alpenrouten amerikanischer bomberverbände

S

Sturmeltier

Guest
#1
hallo, ich hoffe das ist hier das richtige forum und der richtige bereich, ansonsten bitte ich einen admin es zu verschieben.
ich habe diese frage erst in einem anderen forum gepostet, dort aber keine antwort sondern einen verweis auf dieses forum bekommen.

ich plane ein kleines projekt, die die alpeneinflüge der 8th usaaf zum thema hat.
dazu finde ich allerdings herzlich wenig, ausser dass sie aus dem großraum süditalien operiert hat
und ziele von münchen bis leipzig bombardierte.

deshalb möchte ich hier mal fragen, ob mir jmd mehr dazu sagen kann.
-welches waren die größten flugfelder von denen gestartet wurde
-welche routen wurden über die alpen geflogen,
-welche ziele (industriell) wurden in süddeutschland (vom bodensee bis münchen) aus italien angegriffen
-wurde tatsächlich noch aus süditalien bis nach mitteldeutschland operiert oder waren die startplätze in norditalien
-welche massnahmen ergriff deutschland (flak in den alpen oder nur abfangjagd, soweit es '44 halt noch möglich war)

dankeschön schonmal,
sturmeltier
 
S

Sturmeltier

Guest
#2
ah, ich hab eben erst gesehn, dass sich mir mit der aktivierung meines accounts auch ein flugzeug-board aufgetan hat.

vllt könnte ein mod den thread dorthin verschieben?
 
Z

Zwerg Bumsti

Guest
#3
Als Quelle, über den Luftkrieg über der ehem. Ostmark, kann ich dir die Bücher "Bomben auf Wiener Neustadt" von Markus Reisner oder "Krieg im Burgenland" von Leopold Banny empfehlen. ;)
Beide sind sehr gut recherchiert. Ausserdem gibt es noch die hervorragende Netzseite http://geheimprojekte.at/ mit einer eigenen Luftkriegsseite.
 
S

Sturmeltier

Guest
#4
hast du die gelesen?
weil es ja nicht wirklich um den luftkrieg über österreich geht, sondern halt nur um den überflug in richtung deutschland ;)
deshalb auch meine schwierigkeiten bei der einordnung der frage ins forum ;)

ansonsten dank ich schonmal für die tipps, falls es mehr gibt, immer her damit
 
#7
@sturmeltier

Die 8th USAAF war in England und Teile davon nach dem D-Day in Frankreich stationiert. Aber nicht in Süditalien. (Irrtümer vorbehalten).:)

lg

Cerberus9
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#8
@sturmeltier
Die 8th USAAF war in England und Teile davon nach dem D-Day in Frankreich stationiert. Aber nicht in Süditalien. (Irrtümer vorbehalten).:)
lg
Cerberus9
Wie @Cerberus schon schrieb, war nicht die 8th USAAF in Süditalien, sondern die 15th USAAF!

Siehe dazu http://www.2ndbombgroup.org/15thAirForce.htm

da steht jede Menge über die Gliederung und Tante Google wird dir helfen, weitere Details zur jeweiligen "Bomb Group" zu finden:

Z.B.
450th BG: http://www.450thbg.com/
464th BG: http://www.zplace2b.com/464th/index.htm
465th BG: http://www.frankambrose.com/pages/465.html

usw. ...

Da kannst du viele "Lesestunden" einplanen :D:D:D

lg
josef
 
S

Sturmeltier

Guest
#9
hm, ich meine gelesen zu haben, dass die 8th in die 15th eingegliedert wurde, aber dann hab ich das wohl falsch verstanden.

muss ich mich nochmal hinsetzen.
danke auf jeden fall für die vielen tipps.

was mir jetzt noch fehlt, wäre eine route.
sind die einfach quer über die alpen oder gabs bestimmte schneisen?
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#10
was mir jetzt noch fehlt, wäre eine route.
sind die einfach quer über die alpen oder gabs bestimmte schneisen?
Wenn es in den süddeutschen Raum ging, musste man natürlich irgendwo quer über die Alpen! Die Amis versuchten dabei wenn bzw. wo möglich, die bekannten Flakräume zu umgehen. Dadurch entstanden aus der Situation heraus natürlich gewisse An- und Abflugrouten zu den jeweiligen Zielgebieten.

Als Beispiel siehe Flak- und Routenkarte zu einem Angriff auf Regensburg-Neutraubling v. 13.03.45:

http://www.450thbg.com/real/targets/flak/pages/flakmap2.shtml

lg
josef
 

Varga

Mann aus den Bergen
Mitarbeiter
#11
Wenn es in den süddeutschen Raum ging, musste man natürlich irgendwo quer über die Alpen!
Wobei sie wenn möglich, den schweizerischen Luftraum über den Alpen nicht überflogen. Sie mussten mit Flabbeschuss und Jagdflieger rechnen.

Es soll mal folgenden Funkspruch gegeben haben:
Bomber zur Flab: Sie schiessen zu tief!
Flab zum Bomber: Wir wissen es!
Soviel zur Neutralität


Gruss
Varga

NB: Bei uns heisst die Flak Flab.
 
Zuletzt bearbeitet:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#12
Wobei sie wenn möglich, den schweizerischen Luftraum über den Alpen nicht überflogen. Sie mussten mit Flabbeschuss und Jagdflieger rechnen.
Werner, dazu eine Frage:

Hatte die Schweiz während des WK II auch FuMG (Radar-) Geräte im Einsatz, oder beruhte die Luftraumüberwachung nur auf Flugwachen/Flugmelder (Auge-Ohr)?

lg
josef
 

Varga

Mann aus den Bergen
Mitarbeiter
#13
W

wolfgang

Guest
#15
Wobei sie wenn möglich, den schweizerischen Luftraum über den Alpen nicht überflogen. Sie mussten mit Flabbeschuss und Jagdflieger rechnen.

Es soll mal folgenden Funkspruch gegeben haben:
Bomber zur Flab: Sie schiessen zu tief!
Flab zum Bomber: Wir wissen es!
Soviel zur Neutralität


Gruss
Varga

NB: Bei uns heisst die Flak Flab.
Wenn ich das jetzt richtig verstehen,hat die Flak/Flab dann also absichtlich zu tief geschossen?

Wenn die Amis in den Schweizer Luftraum eingedrungen sind,war ein Beschuss ja rechtens
 
H

hebbel

Guest
#17
Nee, sicher nicht "absichtlich" zu tief geschossen. Die Amis flogen zu hoch und am Boden wusste man, daß die Granaten die Flugzeuge nicht erreichen konnten. Eher eine Demonstration, die den Wehrwillen der Schweizer den Amis zeigen sollte.
Das war im Sinne der Neutralitätspolitik immer eine diffizile Angelegenheit. Auf Flugzeuge der Achsenmächte schießen, aber auf die der Westmächte nicht -> Geht nicht.
Zu bodengestütztem Schweizer Radar in dieser Zeit habe ich auch keine Hinweise. Eine stärkere Hinwendung zum Thema setzte aber ein, als man einen US-Großbomber als Beute machte. Mit dem hat eine Spezialistengruppe Versuchsflüge unternommen und das Bordradar wurde genaustens begutachtet.
 
Oben