Bunker Ratte

Well-Known Member
#41
Auch den hier schon gezeigten Sandsteinstollen von @eckzeL musste ich mir natürlich ansehen, es war eine Kühle und :cool: Begegnung;):):
mir wurde von einem Einheimischen Förster mitgeteilt; es hätte ursprunglich ein Entwässerungsstollen werden sollen?!

706.jpg

707.jpg

708.jpg

710.jpg

711.jpg
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#45
leider wird hier viel gezündelt, daß man die Krizelei auch lesen kann
Der Großteil der dunklen Flächen beruht nicht auf Verrußung sondern ist ein Schimmelbelag am Sandkörper auf Grund der feuchten Luft im Stollen bzw. in den Kellergängen! Diese Dunkelfärbungen treten an bestimmten Stellen/Abschnitten mit wenig Belüftung/Bewetterung im Zusammenhang mit hoher Luftfeuchtigkeit und den ziemlich konstanten Temperaturen um die 7° - 8° im gesamten Jahresverlauf auf...
Ähnliches ist auch in feuchten Löss- oder Lehmnaturkellern mit wenig Frischluftaustausch über "Dampflöcher" zu finden.

Siehe z.B. hier: https://static.wixstatic.com/media/...97f_6e62676ff2ff493bbef8839a762051fa~mv2.webp
 
Zuletzt bearbeitet:
#47
Hier wurden die Wände mMn schon mit Ruß (Fackeln/Kerzen) verdunkelt, damit sich dann das Eingekratzte besser abhebt und lesen lässt. Man erkennt es auch eindeutig daran, dass teilweise mit der rußenden Flamme selbst geschrieben wurde. Auch ist es nicht überall gleich schwarz, sondern hauptsächlich in diesen beschriebenen Bereichen. Viele Kerzenreste deuten ebenfalls darauf hin, der Stollen ist sehr trocken, kein modriger Geruch.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#48
Mag schon sein, dass an manchen Stellen nachgeholfen wurde, aber die großen Flächen stammen von Schimmelbildung! Auch wenn es sich trocken anfühlt, Keller- und Stollenwände im Sand weisen an bestimmten weniger belüfteten Stellen diese Dunkelfärbung auf! Na ja, die Kerzen waren bzw. sind das Geleucht der Jugendlichen :)...
Bestes Beispiel ist dein 1. Video,
wo ab einer bestimmten Höhe an den Wänden und in Richtung First die Färbung (ohne "Graffiti"...) zu sehen ist -> "Aufstieg des Kellerdunstes"...

Ein Beispiel auch aus der Anlage "Quarz" in Roggendorf:
Ein "unausgebauter", nicht fertiggestellter Stollen in ähnlichen geologischen Verhältnissen:
1630427561981.png

Oder Seitenwände eines naturbelassenen Kellerganges im Löss (Retz):
1630428958199.jpeg

Die Schimmelverfärbungen treten aber auch bei Ziegelgewölbekellern auf (Langenlois):
1630429174777.jpeg
 
Oben