Brauche Hilfe bei Rückschlagklappe / Rückstauklappe

Joe

Fehlerkramrumschlager
Mitarbeiter
#21
Für solche Fahrten sind die Boote gebaut. Dafür braucht man keine Stopfen oder Klappen, da bleiben die Löcher offen..... :D
 
#22
Moin,

damit Florian anfangen kann zu basteln, anbei ein paar Bilder aus Schilksee. In der zweiten Hälfte der Kieler Woche waren die internationalen Klassen dran, um damit auch der 505er.

Viele Grüße von der Kieler Förde,
Leif
 

Anhänge

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#23
Hallo Leif,

ganz herzlichen Dank.

Spannend, wie viele unterschiedliche Ausführungen es gibt. Aber es ist immer das gleiche Prinzip ...

Meine Idee ist ein bissl anders, und sieht aus wie folgt:

- zwei Kugeln im passenden Duchmesser gekauft (versuchsweise Styroporkugeln aus meinem Lieblingsbastelladen www.modulor.de)
- Kugeln mittig durchbohrt
- Gummizug durch die erste Kugel und die erste Öffnung, dann innen durchs Boot und durch die zweite Öffnung und die zweite Kugel gezogen und verknotet

Wenn ich den Gumizug locker lasse, hängen die Kugeln ein wenig hinten raus und lassen das Wasser (zumindest theoretisch :D) ablaufen.
Straffe ich den Gummizug (indem ich ihn unter Spannung an einem Haken einhänge), dann dichten die Kugeln die beiden Löcher ab (ebenfalls theoretisch :D).

Das Ganze habe ich heute eingebaut. Der Test, ob´s auch funktioniert, läuft nächstes Wochenende.
 
#24
Florian,

ich habe da so ein Bild vor Augen: Ein 505er mit einer Schnur und aufgefädelte Styorporkugeln :D Aber häng doch bitte zu den Kugeln eine Quitscheente.

Viele Grüße und danke für das Grinsen am Abend :lol1:
Leif
 

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#25
Moin Leif,

Danke für den Tipp mit der Ente. Wird auch noch eingefädelt. :D

Das nächste Mal mach ich ein paar Fotos, dann könnt ihr Euch das bestimmt besser vorstellen.
 

Varga

Mann aus den Bergen
Mitarbeiter
#27
So langsam glaube ich, dass das Boot abgesoffen ist. Das währe bei einem schwimmenden "Gerüstladen" gar nicht so ungewöhnlich. :wech


Gruss
Varga


NB: Die Flying Dutchman, FD, werden bei uns in der Szene "schwimmender Gerüstladen" genannt. :D
 

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#28
Obacht geben, länger leben ... :D


Ich hab´ das Ganze dann doch sehr pragmatisch gelöst - mit Panzertape.

Nach Rücksprache mit einem 505er Profi braucht man diese beiden Löcher nämlich nur dann, wenn man gekentert ist und dann das Boot schnell wieder aufstellt. Das Wasser kann dann nicht schnell genug ablaufen, das Boot gleicht einer vollen Badewanne.
Lenzklappen funktionieren ja nur bei "Fahrt", und mit dem ganzen Wasser an Bord wird die 'Badewanne' nicht mehr schnell genug, um darüber zu lenzen.

In diesem Fall (der bislang noch nicht eingetreten ist :)) mache ich dann die Panzertapes ab, das wirkt wie das Stöpselziehen in der Badewanne -> Boot läuft leer.

Und dann mache ich eben wieder neue Tapes dran. :D

Herzlichen Dank an alle Mitbastler, und speziell an Leif für die Regattafotos.
 
Oben