Breitenlee - Verschiebebahnhof

Z

Zwerg Bumsti

Guest
#42
Nun, es gibt verschiedene möglichkeiten.

Sowas (ähnliches) könnte das auch mal gewesen sein:


Foto: EBFÖ/DEF Inc.
 
S

sch3d

Guest
#44
Hi Leute, bin dort nun zwei mal vorbei gefahren, die verfallenen Brückenpfeiler sind mir auch aufgefallen.
Gibts dort sonst noch was halbwegs interessantes altes?
Weil wenn man auf Bildern von 2009 kaum noch was sieht, vermute ich dass es heute schon so gut wie gar nichts mehr gibt?
Lohnt sich vermutlich fast gar nicht genauer anzusehen?
Gibts noch irgend wo Abstellgleise mit verfallenen (aktuelleren) Zügen oder so?
Ein "ja" würde reiche, muss hier nicht zu genau beschrieben werden, muss nicht jeder hinfinden können. Werde es schon finden wenn ihr meint es gibt noch etwas.
 
#48
Ein Gleis von den Brückenpfeilern zu den heute genutzten Abstellgleisen ist immer noch ganz gut in Schuss, wenn auch leicht überwuchert. Laut Beschriftung ist es über 80 Jahre alt (Donawitz 1934). Inzwischen wurde aber die Oleandergasse über die Verbindung zur restlichen Strecke drüberasphaltiert, da wird also nie mehr ein Zug fahren können. Davor (auf der anderen Seite der Oleandergasse) stehen ausgemusterte Wagen der ÖBB, die laut Frachtzettel kaputte Bremsen o.ä. haben. Die Absperrungen auf den Brückenabschnitten sind inzwischen übrigens niedergetrampelt worden, obwohl dahinter nur ein Abgrund ist...

Die Abstellgleise sind übrigens Baujahr 1943, 1945 und weiter vorne 1962.



1. Bild: Abschnitt der Straßenbrücke Schukowitzgasse in Richtung Norden.
2. Bild: Vom oben fotografierten Abschnitt aus Richtung Breitenlee, auf dem Abschnitt sind die Zäune eindeutig neuer als auf dem drüberem Abschnitt.
3. Bild: Gleisende des Gleisrestes, im Hintergrund Brückenpfeiler.
4. Bild: Detailaufnahme des Gleisendes.
5. Bild: stark verwitterte Schiene, drauf ein Modellbahnwaggon (Damit das Gleis wieder mal Züge von unten sieht...)
6. Bild: Gleise ins Nirgendwo, im Hintergrund die Brückenpfeiler.
7. Bild: In die andere Richtung ist's auch nicht viel besser, aber neuer aussehende Betonschwellen.
8. Bild: Aber auf den Betonschwellen liegen auch über 80 Jahre alte Gleis aus Donawitz.
9. und letztes Bild: von Pflanzen überwucherte Schiene Richtung Oleandergasse.

auch wenn die Gleise keinen so schlechten Eindruck machen, sie sind von jeder anderen Bahn isoliert, da die Oleandergasse wie gesagt drüberasphaltiert wurde. Die Gleise davor werden als Abstellgleise für ausrangierte Wagen verwendet.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#49
Ein Gleis von den Brückenpfeilern zu den heute genutzten Abstellgleisen ist immer noch ganz gut in Schuss, ...
Die Abstellgleise sind übrigens Baujahr 1943, 1945 und weiter vorne 1962.

1. Bild: Abschnitt der Straßenbrücke Schukowitzgasse in Richtung Norden.
2. Bild: Vom oben fotografierten Abschnitt aus Richtung Breitenlee, auf dem Abschnitt sind die Zäune eindeutig neuer als auf dem drüberem Abschnitt.
3. Bild:.. usw.
Irgend etwas fehlt mir...:D
 
#52
Da das Fotohochladen wiederholt nicht funktioniert hat, probier ich es mit .pdf ... Waren wohl zu groß die Dinger.

Ein Gleis von den Brückenpfeilern zu den heute genutzten Abstellgleisen ist immer noch ganz gut in Schuss, wenn auch leicht überwuchert. Laut Beschriftung ist es über 80 Jahre alt (Donawitz 1934). Inzwischen wurde aber die Oleandergasse über die Verbindung zur restlichen Strecke drüberasphaltiert, da wird also nie mehr ein Zug fahren können. Davor (auf der anderen Seite der Oleandergasse) stehen ausgemusterte Wagen der ÖBB, die laut Frachtzettel kaputte Bremsen o.ä. haben. Die Absperrungen auf den Brückenabschnitten sind inzwischen übrigens niedergetrampelt worden, obwohl dahinter nur ein Abgrund ist...

Die Abstellgleise sind übrigens Baujahr 1943, 1945 und weiter vorne 1962.



1. Bild: Abschnitt der Straßenbrücke Schukowitzgasse in Richtung Norden.
2. Bild: Vom oben fotografierten Abschnitt aus Richtung Breitenlee, auf dem Abschnitt sind die Zäune eindeutig neuer als auf dem drüberem Abschnitt.
3. Bild: Gleisende des Gleisrestes, im Hintergrund Brückenpfeiler.
4. Bild: Detailaufnahme des Gleisendes.
5. Bild: stark verwitterte Schiene, drauf ein Modellbahnwaggon (Damit das Gleis wieder mal Züge von unten sieht...)
6. Bild: Gleise ins Nirgendwo, im Hintergrund die Brückenpfeiler.
7. Bild: In die andere Richtung ist's auch nicht viel besser, aber neuer aussehende Betonschwellen.
8. Bild: Aber auf den Betonschwellen liegen auch über 80 Jahre alte Gleis aus Donawitz.
9. und letztes Bild: von Pflanzen überwucherte Schiene Richtung Oleandergasse.

auch wenn die Gleise keinen so schlechten Eindruck machen, sie sind von jeder anderen Bahn isoliert, da die Oleandergasse wie gesagt drüberasphaltiert wurde. Die Gleise davor werden als Abstellgleise für ausrangierte Wagen verwendet.
 

Anhänge

H

Herbert

Guest
#53
@Harald42: :dankefür die Fotos! Über die Brücke, von der noch die markanten Pfeilerreste quer zu den Gleisachsen des ehemaligen Bf vorhanden sind, konnte die gute Frau aber nicht mit dem Zug fahren! Diese Pfeiler gehörten nämlich zu einer Straßenbrücke über das Gleisfeld! Die Brücke stammt noch aus K.u.K.-Zeiten und ist auf alten Karten und Gleisplänen noch deutlich erkennbar...
Hallo!
Ich will jetzt nicht schulmeistern, aber es wäre schon möglich gewesen über eine Brücke, allerdings jene über die Laaer Ostbahn (siehe Skizze), von diesem Bahnhof in Breitenlee via Leopoldau nach Floridsdorf zu gelangen.
Allerdings war ja diese Brücke über die Ostbahn nicht wirklich gemeint.
Entschuldigung, dass ich nach so vielen Jahren diese Wortpassagen wieder neu aufwärme.
Gruss Herbert
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#54
Zu Beiträgen #7, 10 und 53

Auszug aus Zitat Harald41:
Auf der linken Seite waren noch reste des Verschubbahnhofgeländes und rechts Häuser dann Ende der Strasse. Vor mir Standen plötzlich einige riesige Brückenpfeiler,quer zum Bahnhof verlaufend.
Ich traff noch eine nette Anwohnerin die mir erzählte das Sie vor 40-50 Jahren noch mit dem Zug über die Brücke nach Floridsdorf fuhr,und diese danach über Jahre verstürtzte und aufgelassen wurde.
Hallo Herbert,
wenn man "Wortklauberei" :) betreibt und genauer analysiert, könnte die Frau schon die von dir erwähnte Brücke über die "Laaer Ostbahn" gemeint haben, während Harry die Straßenbrücke über den Bf. meinte...
Nur stellt sich die Frage, ob über diese Verbindung vom Bf. Breitenlee jemals ein Personenzug nach Flodorf geführt wurde? Meines Erachtens waren dies nur Gütergleise, oder...?

lg
josef
 
H

Herbert

Guest
#57
Hallo Herbert,
wenn man "Wortklauberei" :) betreibt und genauer analysiert, könnte die Frau schon die von dir erwähnte Brücke über die "Laaer Ostbahn" gemeint haben, während Harry die Straßenbrücke über den Bf. meinte...
Nur stellt sich die Frage, ob über diese Verbindung vom Bf. Breitenlee jemals ein Personenzug nach Flodorf geführt wurde? Meines Erachtens waren dies nur Gütergleise, oder...?
lg
josef
Hallo Josef!
Man lässt seinen Gedanken freien Lauf und erkennt Dinge, die man vorher übersehen hat. Wie eben die Brücke über die Ostbahn.
Ich denke schon, dass da kein Personenzug aus Floridsdorf darüber gekommen ist.
Die Straßenbrücke wurde übrigens abgeblich bis 1978 benutzt.
Gr.Herbert
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#58
Luftbilder von Breitenlee mit dem Gelände des ehemaligen Verschiebebahnhofes aus den 1930iger Jahren:

1. Aufnahmerichtung NO - Westteil des Vbf.-Geländes:
Rechter Rand unten Ortskern von Breitenlee und darüber die ehemalige Straßenbrücke über das Gleisfeld (verlängerte Schukowitzgasse zur nördlich parallel zum Bahngelände verlaufenden Thujagasse. Heute quert die weiter links verlaufende Oleandergasse (Verlängerung der Hausfeldstraße nach Norden) niveaugleich das alte Bahnareal zur Thujagasse. (Straßen- und Gassennamen nach derzeitiger Bezeichnung...).:
1546695529279.png

2. Ostteil des Geländes:
In der rechten oberen Ecke wird die Breitenleer-Straße (Richtung Neueßling, Raasdorf...) mit der heute noch bestehenden funktionslosen Brücke überspannt. Zwischen der Bahnbrücke über die Breitenleer Str. und der Straßenbrücke über das Bahngelände erkennt man die Beton-Grundfläche des in den Beiträgen mehrmals zitierten Rundlokschuppens:
1546696355241.png
Bildquelle: Rechtsfreie Fotos aus dem ÖNB-Projekt Österreichische Nationalbibliothek Crowdsourcing
 
Oben