Bunker in Traun

S

Steve_Moni

Guest
#1
Meine Freundin und ich haben vor ein paar Tagen eine Anlage in Traun entdeckt und dokumentiert.

Die Anlage liegt direkt an der Bundesstraße. Sie ist sehr klein und besteht quasi aus nur einem Gang. Weil mich der Bunker durch seine runde Form an einen Schildkrötenpanzer erinnert hat, habe ich ihn kurzerhand Tortoise Shell genannt.

http://www.youtube.com/watch?v=LZY_I-zaPYw

Im Internet ist nichts über die Anlage zu finden. Poste im Anschluss noch eine Karte.

Weis jemand was das ist? Jegliche Informationen werden dem Video hinzugefügt, hoffe die Kategorie stimmt.

Danke und LG

Steve
 
#5
@Steve-Moni

Handelt sich um einen sogenannten LS-Rundbau aus Stampfbeton für ca. 30 Personen. Auf Grund seiner geringen Festigkeit handelt es sich um keinen Bunker, sondern eben um einen Luftschutzbau. Dieser war nicht eingegraben sondern ebenerdig errichtet.

Dort wo der "Schwanz der Schildkröte ist" war der Notausgang.

lg

Cerberus 9
 
S

Steve_Moni

Guest
#7
@Steve-Moni

Handelt sich um einen sogenannten LS-Rundbau aus Stampfbeton für ca. 30 Personen. Auf Grund seiner geringen Festigkeit handelt es sich um keinen Bunker, sondern eben um einen Luftschutzbau. Dieser war nicht eingegraben sondern ebenerdig errichtet.

Dort wo der "Schwanz der Schildkröte ist" war der Notausgang.

lg

Cerberus 9
Vielen Dank für die wertvollen Infos. Habe Sie dem Video hinzugefügt!
 
#8
Danke, wusste garnicht das man hier rein kann.
Dachte immer das der nur über das Grundstück begehbar ist. Danke :)

Falls interesse besteht kann ich euch in der Gegend noch mehr Bunker zeigen
 
#10
Danke, wusste garnicht das man hier rein kann.
Dachte immer das der nur über das Grundstück begehbar ist. Danke :)
Lieber @intruder. Der Besitzers der Liegenschaft, auf welcher der LS-Rundbau steht, teilte mit: „Ein technische Arbeitsstab der Reichsautobahn verfügte zu jener Zeit über Unterkünfte im Gebiet der heutigen Johann Roithnerstraße. Dieser Personenkreis ließ zu seinem persönlichen Schutz die LS-Anlage errichten. Auch Familienangehörige von örtlichen politischen Führungsorganen und Verwaltungsorgane der umliegenden Arbeitslager benützten diesen Schutzbau“.
Die Notwendigkeit einer Schutzdeckung geht aus einem Protokoll der damaligen Schutzpolizei-Gendarmerie Traun hervor (siehe Anhang).
Wie bereits einmal von @Flakuntergruppe festgestellt wurde, hat dieser „Bunker“ keinen Bezug zu örtlichen Flakeinrichtungen. Der Vollständigkeit halber sei jedoch hier auf diese verwiesen (siehe Anhang).
So sehr ich die Aktivitäten und die erstellten Videos von @Steve_Moni zu schätzen weiß, empfehle ich dennoch weiteren Bunkerforschern vor Betreten des „Bunker-Grundstückes“ eine diesbezügliche Genehmigung einzuholen. Der Besitzer der Zoohandlung in der Johann Roithnerstraße Nr. 100 (auf der gegenüberliegenden Straßenseite) ist befugt diese Genehmigung zu erteilen, bzw. verweist er auf den Besitzer der Liegenschaft, Herrn Franz Reinthaler.
Gruß @Flakuntergruppe
 

Anhänge

Oben