Die Steinerne Rinne "Einzigartig" im Piestingtal(Kalksinterader)

Bunker Ratte

Well-Known Member
#1
Heute, bei meinem Streifzug im Piestingtal hörte ich bei einer Rast in der näheren Umgebung etwas Plätschern. Nun..., nach ein paar schritten offenbarte sich mir dieser einzgartige Brunnen.
In Waldegg im Schwarzviertel bei der Radwegbrücke ist ein äußerst interessantes und wahrscheinlich in Österreich einmaliges Naturphänomen. Aus dem Osthang des Kressenberges entspringt in einer Höhe von ungefähr 60 m eine Quelle. Ihr Wasser rinnt entlang einer selbst aufgebauten Ader von 3 bis 4 cm Durchmesser zu einem Brunnen. Der Kalksinter-Aufbau ist 30 bis 40 cm hoch und etwa 60 m lang. Wegen seiner besonderen Seltenheit und des einzigartigen Vorkommens wurde das Naturobjekt 1952 unter Schutz gestellt. (Karst-) Quelltuffe entstehen an Quellaustritten durch den zumeist durch Pflanzen (vor allem Moose) bedingten CO2-Entzug aus dem Wasser. Das Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht wird durch den CO2-Entzug gestört und Calciumcarbonat fällt aus. Häufig sind solche Ablagerungen unscheinbar und nur für das geübte Auge zu erkennen. Die Kalksinterader von Waldegg ist jedenfalls eines der spektakulärsten Vorkommen dieser Art und stellt für Interessierte ein lohnendes Ausflugsziel dar. Bitte jegliche Veränderungen unterlassen.
Quelle: http://www.waldegg.co.at/Kalksinterader

4..jpg
 

Anhänge

HF130C

Well-Known Member
#2
Sehr spannend! Da baut sich sozusagen das Wasser selbst seine Wasserleitung. Schon wieder ein Punkt in der Reiseliste ....

Ist denn der Brunnen aktuell noch zumindest zeitweise aktiv, d.h. kommt dann unten noch Wasser an aus der Rinne bzw ganz unten aus der Brunnenröhre? Überleben wird die Rinne wohl nur mehr können, wenn Quellwasser von oben zufließt. Regenwasser wird die Rinne wohl erodieren um im Lauf der Zeit zerstören.

So wie die Bilder aussehen, ist die Quelle wohl schon weitgehend versiegt und damit die Rinne dem Untergang preisgegeben? In jedem Fall sehr spannend, danke fürs zeigen!
 

Bunker Ratte

Well-Known Member
#3
Zumindest schien mir der Zulauf oben unterbrochen, aber es floss gerinfügig Wasser in der Rinne, das dürfte aber damals eher Regenwasser gewesen sein? Jedenfalls scheint die Zeit vorbei zu sein, in der sich die Kalksinterader selbst aufgebaut hat!
Hallo Joa ,
kann dies nur befürworten . Es tröpfelt leicht Wasser in die Rinne .
Aber ich muss sagen sowas wie die Kalksinterader sah ich zum ersten mal :rolleyes: .
Lg
Michi
 
Oben