Edelstahl ätzen

Joe

Fehlerkramrumschlager
Mitarbeiter
#1
Hallo ihr Tüftler,
ich suche nach einer Möglichkeit, in "Heimarbeit" Edelstahl zu ätzen.
Geht das, oder nur prinzipiell, oder ist der Aufwand zu groß?

Ich will z.B. einen Namen in poliertes Blech schreiben, aber nicht gravieren.

Hübsch wäre z.B. ein Stift, der dann das Blech ätzt.

Gruß
Joe
 
D

Der Flieger

Guest
#2
Soll die Säure die Oberfläche bloß aufrauen? In dem Fall wär mir als erstes Sandstrahlen eingefallen, vllt. ist das ja auch eine Alternative?

Grüße, Thomas
 
K

Knallfrosch

Guest
#3
also im prinzip geht alles,
es gibt im handel speziele ätzstift allerdings sind die sehr teuer
was vileicht eine andere möglichkeit wäre ,das ist Galvanisieren
das kostet nur ein paar cent :D
 

Joe

Fehlerkramrumschlager
Mitarbeiter
#4
Hallo Thomas,
daran habe ich auch schon gedacht, aber dazu brauche ich dann einen Kompressor, Sandstrahlpistole, Strahlmittel usw. oder eine Unterdruck-Sandstrahlbox. Das ist mir zuviel Aufwand.

Ich stelle mir das so vor, dass ich die Fläche abdecke oder mit der Schablone lackiere und dann ätze.
Gruß
Joe
 

Joe

Fehlerkramrumschlager
Mitarbeiter
#5
Mensch geht das schnell hier, damit habe ich nun nicht gerechnet.
Wo gibt es denn solche Stifte und hast du auch eine Handelsbezeichnung?
Gruß
Joe
 
K

Knallfrosch

Guest
#6
ich schau mal ob ich meinen noch finde im keller dann kann ich dir genaueres sagen ,ich habe meinen damals über eine schlosserei bezogen und habe wenn ich mich nicht irre knappe 40 DM bezahlt
 
K

Knallfrosch

Guest
#7
ich habe noch einpaar alte ätzrezepte gefunden :
Chemisches Ätzen
Vorsicht: Beim Umgang mit Chemikalien
sollen immer die empfohlenen Sicherheitsbestimmungen
eingehalten werden.
Für martensitische Stähle
925 ml Ethanol
25 g Pikrinsäure
50 ml Salzsäure
Für austenitische Stähle:
1) Wischätzung:
500 ml dest. Wasser
300 ml Salzsäure
200 ml Salpetersäure
50 ml gesättigte Eisen-III-Chlorid-
Lösung
2.5 mg Kupfer-II-Chlorid
2) 100 ml Wasser
300 ml Salzsäure
15 ml H²O² (30%)
3) V2A Beize
100 ml Wasser
100 ml Salzsäure
10 ml Salpetersäure
Bei Raumtemperatur oder bis zu
50°C ätzen.
Farbätzung nach Beraha II:
Stammlösung aus
800 ml dest. Wasser
400 ml Salzsäure
48 g Ammoniumhydrogenfl ourid
Zum Ätzen gibt man zu 100 ml
dieser Stammlösung
1-2 g Kaliummetabisulfi t hinzu.
Elektrolytisches Ätzen
Für austenitisch-ferritische Stähle
(Duplex)
40% wässrige NaOH Lösung
Für alle rostfreien Stähle:
10% wässrige Oxalsäure
ich hoffe ich konnte dir damit helfen aber ich schau auch nochmal nach dem Stift,müste ihn nur finden in meiner ordnung :fragend :gruebel
 

Joe

Fehlerkramrumschlager
Mitarbeiter
#8
Die Rezepte sind gut. Nur das mit der Pikrinsäure lassen wir besser.....
Sprengstoff kommt mir nicht in die Küche :D

Ich habe mal nach Ätzstiften gesucht, und so einen gefunden:

Ätzstift BRÜNI-MARKER KBS 5003, 5004, 5005
Der von GIMA hergestellte Ätzstift BRÜNI-MARKER ist die optimale Lösung zum permanenten Beschriften von Metall (Stahl, Guss, Werkzeugstahl, Hartmetall, Buntmetall, Aluminium).Nicht für Edelstahl geeignet. Die Signierung neutralisieren Sie ganz einfach mit NEUTRALIX.

Der ist es also nicht.

Habt schon mal Dank für die Tipps!
Gruß
Joe
 
K

Knallfrosch

Guest
#9
na das stimmt sonst kommt deine frau und dann bekommste eine mit der :bratpfann über die rübe gezogen *gg

aber ich schaue mal weiter für dich und höre mich auch mal um
vileicht finde ich noch was anders,was nicht so ein durcheinander in der küche anstellt*fg
 
Oben