Eingestellte u. abgetragene Bahnstrecke Martinsberg-Waldhausen NÖ.

typ180

Well-Known Member
#1
Bahnhof Ottenschlag

Hallo - möchte mich bei den Bahnhöfen anschließen!
Der Bahnhof Ottenschlag (Neuhof) im Waldviertel wurde privat im letzten Jahr erworben!
Nach Absprache mit dem Besitzer durfte ich dankenswerter Weise noch ein paar Fotos innen, und vor allem den spärlichen Rest der ÖBB für mein Museum retten!
Schienen gibt es ja schon seit 2014 keine mehr (Aufgelassene Bahnstrecke Waldhausen bis Martinsberg)!

Fotos 1 - 4 Bahnhofsgebäude
Foto 5 Weichenschalttafel
Foto 6 Warteraum Anschlagtafel
Foto 7 Schreibtisch
Foto 8 Raum

Liebe Grüße - Gerhard Typ180 :D
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#3
Hier ein "Wiki" -Bericht über die Bahnstrecke Schwarzenau - Martinsberg-Gutenbrunn.

Am Streckenspiegel ist der noch mit Güterverkehr bediente Abschnitt Schwarzenau - Waldhausen GRÜN und der eingestellte Streckenteil Waldhausen - Martinsberg (-> der korrekte Bf. Name lautet Martinsberg-Gutenbrunn) ROT markiert (Quelle: Wikipedia):
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#4
Bahnhof Waldhausen

Der Güterverkehr des in der Waldhausener Katastralgemeinde Brand ansässigen Großsägewerkes der Firma "Stora Enso Timber" sichert hauptsächlich den Bestand der Reststrecke. Weitere Großkunden der Bahn sind die Müllverladestation in Kleinschönau ( -> Mülltransporte zur Verbrennungsanlage Dürnrohr) und ein Mineralölgroßhändler in Zwettl.

Nachfolgend einige Fotos aus 2012/13 vom Bf. Waldhausen:

1. - 4. Altbestand mit Bf. Gebäude, Verladung von Sägespäne für die Papierindustrie
5. - 7. Ein durch eine Bezirksstraße vom Altbestand getrennter neuerrichteter 3 - gleisiger Bahnhofsteil, hauptsächlich zur Wagenentladung von Rundholzstämmen.
 

Anhänge

typ180

Well-Known Member
#5
Bahnhof Grafenschlag

Hallo!
Möchte mit der aufgelassenen Bahnstrecke fortfahren!
Die Bilder stammen aus dem Jahr 2014 wo die Schienen demontiert wurden.
Leider muss man sagen das der Bahnhof sich in einem extrem schlechten Zustand befindet - kein Vergleich zu Ottenschlag oder Martinsberg!
Zwischendecke teilweise eingebrochen - Abbruchreif!?

Foto 1-3 Bahnhof
Foto 4 Zwischendecke im Inneren des Bahnhofes
Foto 5-7 Demontage der Schienen im Jahr 2014

LG - Gerhard Typ180
 

Anhänge

typ180

Well-Known Member
#7
Bahnhof Martinsberg - Gutenbrunn

Hallo!
Möchte nach einer Pause wieder mit dem Thema fortfahren!

Die Bilder stammen aus dem Jahre 2014 - bevor die Schienen entfernt wurden!


LG - Gerhard Typ180;)
 

Anhänge

typ180

Well-Known Member
#9
Nun zum PRELLBOCK (meins:) + Schienen!
Jänner 2015 verladen mit 55t Bagger - Abladen.... Naja...aber es hat geklappt!!

LG - Gerhard Typ180
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#10
Bhf. Martinsberg-Gutenbrunn am 18.06.2018

Nun sind im Gegensatz zu den Aufnahmen von Gerhard die Gleise abgebaut:

1. Ein "Prellbockfragment" am Abschluss des ehemaligen Stumpfgleises neben der Kreuzung mit der Straße (-> Beitrag #8, Bild 2) ist noch vorhanden...
2. Keine, zumindest äußerliche, Veränderungen am Lokschuppen!
3. Der "Hemmschuhständer" (-> Beitrag #8. Bild 5) hat, wie auch einige Stahlbetonschwellen, überlebt...
4. Einsame "Grenzmarke" einer ehemaligen Weichenverbindung im Schotterbett...
5. Blickrichtung ehemaliges Streckenende, der einst dort platzierte Prellbock ziert nun das Anwesen von @typ180 (Gerhard...) ;)
6. Blick über das ehemalige Gleisfeld in Richtung Gütermagazin, Rampe und Bhf.-Gebäude (-> Beitrag #7, Bild 2)
7. - 9. Das Bahnhofsgebäude von der Gleisseite...
10. ...und von der Straßenseite.
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#12
Nochmals Bhf. Ottenschlag

Bei der Rückfahrt von Martinsberg-Gutenbrunn-Weinsbergerwald lag der ehemalige Bhf. Ottenschlag an der Strecke und musste natürlich auch noch "beäugt" werden :)

Da ja @typ180 (Gerhard) das Bahnhofsgebäude schon ausgiebig dokumentiert hat, ergänze ich nur mit dem alten hölzernen Güterschuppen samt Rampe:

1. - 2. Güterschuppen und Rampe. Wenn ich nicht irre, erkennt man unter dem Dachvorsprung eine Alarmanlage. Wenn meine Vermutung stimmt, dann muss ja wirklich wertvolles Gut in der alten Holzhütte gelagert werden...:D
3. Ehemaliges Gleisfeld Richtung Martinsberg...
4. ... und in die Gegenrichtung ehemalige Ausfahrt Richtung Schwarzenau.


Und zu Bild 5. hätte ich eine Frage an den lokalen Insider Gerhard:
War das eine Verladerampe für Erdäpfel? Im Herbst werden bzw. wurden ja aus dem gesamten Waldviertel große Mengen ins Agrana-Kartoffelstärkewerk Gmünd verfrachtet...
 

Anhänge

typ180

Well-Known Member
#13
Hallo Josef!
Nun die Verladerampe ist meines Wissens für Holzverladearbeiten genutzt worden - neben dem Lagerhaus befindet sich das Sägewerk "Führer".
Kartoffel in der Menge zum verladen ist mir nicht bekannt, wäre aber vielleicht auch denkbar.
Werde mich noch umhören.
Der Bahnhof + Holzschuppen ist wie ich ja schon berichtete in Privatbesitz - im letzteren ist eine kleine Werkstatt eingerichtet.

Danke für deine Ergänzungen und LG - Gerhard Typ180:)

PS. Vermisse noch deinen Museumsbesuch....;)
 

typ180

Well-Known Member
#14
Hallo!
Nun dürfte es ernst werden mit dem Abbruch Bahnhof Grafenschlag!
Aktuell letzte Woche - .... Schade!
Alle wild wuchernden Bäume und Sträucher entfernt - OK!
Alle Türen und Fensterrahmen entfernt -
Fassade außen abgebaut - Interressant alter Schriftzug vom Bahnhof "Grafenschlag" kommt zum Vorschein!
Versuche noch die Tafel über dem Holzdachverbau zu retten - habe aber noch niemanden, auch unter der Woche an Arbeitern angetroffen?!
Haltet mir die Daumen - bevor alles vernichtet ist!
Halte euch am laufenden...
LG - Gerhard Typ180
 

Anhänge

typ180

Well-Known Member
#18
Hallo!
Nun jetzt besuchte ich nochmal nach der Schneeschmelze den Schauplatz - leider keine Tafeln mehr gefunden...
Interressant vielleicht auch noch der unberührte angrenzende Bahnhofsgarten - seht selbst!
Liebe Grüße Euer
Gerhard Typ180
 

Anhänge

typ180

Well-Known Member
#19
Hallo!
Jetzt dürfte sich doch was tun bezüglich aufgelassener Bahnstrecke - die liegen gebliebenen Bahnschwellen werden bereits auf Haufen zusammen gelegt (die halt noch da sind :)! LG - Gerhard Typ180



Martinsberg, Waldhausen Radweg statt Bahnlinie? Ehemalige Bahnstrecke wischen Martinsberg und Waldhausen soll zum Radweg umfunktioniert werden.

Von Markus Füxl. Erstellt am 17. Juli 2019 (05:01)



Markus Füxl

Wollen aus der aufgelassenen Bahnstrecke einen Radweg machen: Waldviertler Kernland-Obmann Robert Hafner, die Bürgermeister Franz Heiderer, Christa Jager und Friedrich Fürst, im Bild mit Enkelin Nala beim Viadukt in Ottenschlag.

„Umweltskandal“, „Saustall“, „Schande“ – mit diesen Begriffen wandte sich ein NÖN-Leser vor kurzem mit einem Leserbrief an die Redaktion. Der Grund des Ärgers: Die Bahnschwellen, Schienenbleche und Gummiteile, die noch immer entlang der früher befahrenen Bahnstrecke zwischen Martinsberg und Waldhausen liegen. Immer wieder berichtete die NÖN über den Sondermüll. Jetzt dürfte sich das Blatt wenden.
Bahnverkehr 2010 eingestellt
Zur Sache: Ende 2010 wurde der gesamte Bahnverkehr auf dieser Linie eingestellt, zwei Jahre später verkaufte die ÖBB Infrastruktur AG die gesamte Anlage an ein deutsches Unternehmen, das sich mit dem Gleisrückbau beschäftigt, im Sommer 2014 wurden die Gleisanlagen abgetragen.
Vergangene Woche trafen sich die Bürgermeister der sieben Gemeinden, durch die die ehemalige Bahnlinie verläuft, mit dem Verantwortlichen der Gleisrückbau-Firma Meißner, Timo Meißner. „Er hat versprochen, endlich den Müll zu entsorgen“, sagt Bürgermeisterin Christa Jager.
Timo Meißner bestätigt im Gespräch mit der NÖN: „Wir wollen in etwa vier Wochen damit fertig sein.“ Auf frühere Kritik, dass der Müll seit Jahren illegal auf der Strecke gelagert werde, sagt er: „Das stimmt nicht, die Bahnstrecke ist in unserem Eigentum. Die Lagerung dort ist nicht illegal.“ Weil die Strecke von Deutschland weit entfernt sei, habe sich die Räumung bis jetzt aufgeschoben, sagt Meißner: „Jetzt wird alles ordnungsgemäß entsorgt.“
Das Unternehmen hat bereits begonnen, Schwellen auf Verladestationen zu sammeln. Von dort soll noch diese Woche eine Spedition kommen, die das Material einer Verbrennungsanlage zuführt.
Dass die Strecke gereinigt wird, liegt auch im Interesse der Bürgermeister. Sie planen, die Bahntrassen anteilig zurückzukaufen, um einen Radweg daraus zu machen.
„Das Ganze findet jetzt doch ein glückliches Ende. Vom Umweltskandal zum grünen Projekt.“Bürgermeisterin Christa Jager über den geplanten Radweg
Der größte Anteil der etwa 22 Kilometer langen Strecke verläuft durch die Gemeinden Martinsberg, Ottenschlag und Grafenschlag. Bei einem Treffen vor dem Viadukt in Ottenschlag mit der NÖN betonen die Bürgermeister der drei Gemeinden unisono: Erste Gespräche laufen bereits mit der Landesregierung. „Das Projekt kann nur mit Unterstützung seitens des Landes umgesetzt werden“, unterstreicht Bürgermeister Friedrich Fürst.
Sollte die angestrebte Radstrecke Realität werden, wäre es „ein Gewinn für die Region“, so die Bürgermeister: „Im Sommer soll die Strecke von Radfahrern und Inline-Skatern genutzt werden, im Winter könnten wir sie als Langlaufloipe nutzen“, sagt Bürgermeisterin Christa Jager. Angestrebt sei außerdem, die Verbindung bis zum Donauradweg zu erweitern.
Über die Kaufsummen der jeweiligen Streckenabschnitte möchten die Bürgermeister noch nichts verraten. „Bedingung für den Kauf ist, dass die Auflagen von der Gleisrückbau-Firma erfüllt werden“, sagt Hafner. Nachdem die vermüllte Strecke Wanderern jahrelang ein Dorn im Auge war, dürfte sich somit doch noch ein glückliches Ende ergeben, meint Christa Jager: „Man kann sagen: Vom Umweltskandal zum grünen Projekt.“
 

typ180

Well-Known Member
#20
Hallo!
War gestern wieder einmal meine "Bahnrunde" machen - aktueller Stand bis Bahnhof Ottenschlag sind alle Bahnschwellen entfernt - in Grafenschlag liegen beim ehemaligen Bahnhof noch die Schwellen auf Haufen!
 

Anhänge

Oben