Entrosten

W

WiniVision

Guest
#1
Hilfe!

Möchte ein paar verrostete Metallteile entrosten, habe aber leider meine Unterlagen zu gut gelagert,so das man sie nie findet wenn man sie braucht. :hau
Soweit ich mich daran errinnere waren die Zutaten Aluspäne und Essig, weiss aber nicht mehr in welchen Verhältnis, war mal ein Bericht in einen Visier vor etlichen Jahren. :fragend
Kann mir wer da weiterhelfen, oder weiss wer ein Hausrezept. :danke :danke
 
#2
Entscheidend ist eigentlich nur die Säure, in dem Fall Essig. Die Aluspäne können die Sache beschleunigen, da Alu in der elektrochemischen Spannungsreihe ein negativeres Potential hat. Es wirkt, als wenn Du mittels Galvanik Metall abträgst. Insofern gibt es denke ich keine konkrete Höchstmenge für die Späne. Wichtig ist, daß Du die Teile dann ordentlich reinigst, sonst rosten sie hinterher um so besser. Das ist der Nachteil chemischer Verfahren. Ansonsten geht nichts über die gute alte Drahtbürste. Bei unförmigen verschnörkelten Teilen habe ich gute Erfahrungen mit der Dremel gemacht.
 

Joe

Fehlerkramrumschlager
Mitarbeiter
#3
Du legst das Teil in einen Kunststoffbehälter o.ä. (nichtleitend) auf ein Bett aus Aluminiumspänen, bedeckst das Teil mit Aluminiumspänen und füllst es überdeckend mit 15%iger Essigsäure. Bei Haushaltsessig ist der Säuregehalt niedriger, dementsprechend dauert das dabei länger.

Gruß
Joe
 
W

WiniVision

Guest
#5
:danke :danke :danke
Vielen Dank für eure Antworten.
Habe gestern am Abend den Beitrag gefunden, hatte aber was anderes gesucht. :hau :hau
War ein Beitrag im DWJ 8/91 - Gegen den Zahn der Zeit.
Da waren einige Methoden für zuhause beschrieben.
Übrigens:Der Tipp mit der Esssidsäure ist super, ich hätte nicht darauf gedacht und mich mit normalen Essig begnügt.
Nochmals vielen Dank für die schnellen Antworten :danke :danke
 
#6
Hallo alle zusammen. Es klingt zwar etwas seltsam oder ammutig aber probier es doch einfach mit ganz normaler Cola. Keine Pepsi oder Zuckerfreier. In America hat es auch bei fast allen Dingen hingehauen.
Probieren oder Ignorieren. einen Versuch ist es allemal wert.

Gruß euer General :hopp
 
K

Knallfrosch

Guest
#7
ich weiß das man mit Normaler Cola rostflecken von marmorbänken entfernen kann ob das allerdings auch auf Metal geht kann ich nicht sagen
 
K

Knallfrosch

Guest
#8
nochwas wie ich sowas immer mache,ist relativ kostengünstig

Einfach in der Apotheke Phosphorsäure besorgen. Bei der Anwendung Handschuhe tragen(!!!), auch wenn sie die Haut lediglich reizt.
Mit einem Pinsel die angerosteten Stellen einstreichen und über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Tag mit Wasser nachspülen - fertig. Jetzt normale Grundierung (oder besser Zinkstaubgrundierung) auftragen.

Alle anderen Mittel wie Fertan oder Hammerit enthalten auch als Wirkstoff große Anteile von Phosphorsäure. Es sind bei diesen Produkten ansonsten nur noch Bindemittel und ähnliches enthalten, die aber auch kein besseres Ergebnis erzielen.

Phosphorsäure greift werder Lack noch blankes Metall an und ist somit eine kostengünstige Alternative zu anderen Rostumwandler-Produkten.
 

Edgar

CN 5. Kolonne
#9
...nun rate mal, welcher Inhaltsstoff der Cola da wirkt: Phosphorsäure E338! Mancher weiß garnicht, was er alles so in sich reintrinkt.


Gruß Edgar
 
W

WiniVision

Guest
#11
:danke Help me!! :danke

Hi Leute!

Ich habe das Teil mit Alu und Essigsäure entrostet, habe aber das Problem das das Teil nach dem waschen und auskochen sofort einen Oberflächenrost ansetzt :hau , ist das normal oder habe ich einen Fehler gemacht und mit was kann man günstig konservieren das es relativ "wartungsfrei" bleibt :fragend :fragend
War wahrscheinlich etwas zu blauäugig, ist mein erstes Teil das ich selber entroste. :rolleyes:
 
#12
...der Nachteil von Säure, wie oben erwähnt. Gründlich waschen mit Seifenwasser. Die meisten Seifen haben einen leicht basischen pH und neutralisieren die Essig-Aktion. Für die Versiegelung würde ich das Teil mit einem dünnen Ölfilm versehen, z.B. mit WD40 einreiben. Farblos lackieren ginge sicher auch, aber die Oberfläche ist dann nicht mehr "original".
 
K

Knallfrosch

Guest
#13
zum säubern habe nich hier noch diese seite gefunden
Elektrolyse

und zum schützen nehme ich immer entweder WD 40 wegen guten Kriecheigenschaften oder Caramba orginal
 
R

Räppold

Guest
#14
Einen sehr guten Schutz erreicht man auch mit Balistol Waffenöl. Dieses Öl ist lebensmittelecht - man kann also auch Aufschnittmaschinen usw. pflegen. Diese Öl sollte man immer dabei haben (Urlaub), denn es hilft bei Sonnenbrand, man kann damit desinfizieren, knarrende Autotüren schmieren und, und, und.
Ich persönlich habe damit auch meine Zinnkrüge abgerieben - Klasse!
Allerdings nehme ich meist kein Spray, sondern die Flasche - ist mehr drin!
Gruß Jürgen
 
W

WiniVision

Guest
#15
:danke Danke für die schnellen Antworten und Tipps! :danke :danke
Mit den Konservieren habe ich mal wieder den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen :eek: , habe zuhause das Balistol und denke nicht daran :hau :hau :hau
Die Elektrolyse werde ich noch testen. :superOK
 

Joe

Fehlerkramrumschlager
Mitarbeiter
#16
Heißes Paraffin ist auch nicht schlecht, oder Zaponlack. Je nachdem, was du willst.
Gruß
Joe
 
W

WiniVision

Guest
#17
:danke Danke, Jo!!

Habe leider deinen Tipp irgendwie übersehen, :danke hätte da nur eine Frage wo krieg ich günstig Paraffin her (Bastelgeschäft, ...) :fragend
 
Oben