Erdbeben

D

dg0ocg

Guest
#1
Hallo,

heute zur besten Mittagszeit (12.37 Uhr) hat im tschechischen Novy Kostel (bei Bad Brambach) die Erde gebebt. Die mittlere Magnitude lt. Erdbebenstation der Uni Jena in Moxa betrug 4,2. In der Zwischenzeit hat es auch ein paar Nachbeben gegeben.

Die ganze Region Bad Brambach - Cheb - Karlovy Vary ist seismisch insgesamt sehr aktiv (für mitteleuropäische Verhältnisse). Im Geopark Bayern - Böhmen wird die Geologie in dem Gebiet dem fachlich interessierten Besucher zugänglich gemacht.

Anbei noch ein paar Links zur Weiterbildung:

Erdbebenstation Moxa mit den aktuellen Ereignissen (die Zeitangaben sind in UTC):
http://www.geophysik.uni-jena.de/Ei...hes+Netz_TSN/aktuelle+lokale+Ereignisse+.html

Uni Prag mit dem Seismogramm des heutigen Ereignisses:
http://silo.ig.cas.cz/plotfilesWB/NKC/2014_05_31.png

Homepage des Geoparks Bayern - Böhmen:
http://www.geopark-bayern.de

Viel Spaß

Timm
 
#2
Ich hab das Beben heute Mittag auch bemerkt - der Fußboden wackelte, obwohl draußen gar kein LKW vorbeifuhr :gruebel

Die Erdbebenaufzeichnungen für Mitteldeutschland lassen sich bei der Uni-Leipzig abrufen:

http://linap6.geo.uni-leipzig.de/sxweb/

Das Diagramm der mir nächsten Station Schönfels ("SCHF"), man sieht auch als Laie, dass es ganz schön gerumpelt haben muss:



73 dg0mg ;)
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#3
Raum Konstanz am Bodensee:

Erdbeben sorgte für Verunsicherung
Bei Konstanz am deutschen Bodenseeufer hat am Dienstagmorgen mehrmals leicht die Erde gebebt. Wie der Südwestrundfunk (SWR) berichtet, war einer der Erdstöße in einem Umkreis von 30 Kilometern zu spüren. Gemessen wurde eine Stärke von 3,7 auf der Richterskala.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Kurz nach 1.00 Uhr in der Nacht zum Dienstag bebte die Erde laut SWR ein erstes Mal, es folgten mehrere Nachbeben – dem Schweizer Erdbebendienst zufolge ein letztes Mal um 2:42 Uhr. Die höchste Stärke lag vorläufigen Messungen zufolge bei 3,7 auf der zehnstufigen Richterskala. Damit handelt es sich um ein leichtes Erdbeben, über mögliche Schäden lagen am Dienstagvormittag keine Informationen vor. Das stärkere der Beben konnte in einem Umkreis von etwa 30 Kilometern wahrgenommen werden.

Über 100 Bürger riefen an
Bei der Polizei in Konstanz und Überlingen riefen über 100 Bürger an. Das Beben wurde auch vom Schweizer Erdbebendienst in Zürich registriert. Seinen Informationen zufolge lag das Epizentrum des Bebens auf der Halbinsel Bodanrück elf Kilometer vor Konstanz in einer Tiefe von rund vier Kilometern. Diese Region sei in der jüngsten Vergangenheit kaum seismisch aktiv gewesen, heißt es – zuletzt 1976, berichtet der SWR. In den nächsten Stunden und Tagen seien weitere Beben möglich, heißt es.

Links:
SWR/ORF Vorarlberg
Chronik: Erdbeben sorgte für Verunsicherung
 
Oben