"Fürstenfelder Schnellstraße" S7 : Innovative Brückenbaumethode

josef

Administrator
Mitarbeiter
#1
S7: Innovative Klappbrücken

1582875764170.png
Die Bauarbeiten an der S7 schreiten rasch voran, sichtbare Zeichen dafür sind neben dem Knoten Riegersdorf und dem Tunnel Rudersdorf auch die Brücken über Lafnitz und Lahnbach. In Zusammenarbeit mit der TU Wien werden speziellen Klappbrücken errichtet.
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Die beiden Klappbrücken überspannen den Lambach und die Lafnitz. Bei der Präsentation im Bereich der Lafnitz wurde vor allem auf das umweltschonende Bauverfahren in diesem Natura 2000 Gebiet hingewiesen. „Das ist ein neues Bauverfahren, bei dem wir die Brücke in senkrechter Lage herstellen. Wir können viel Geld sparen, verglichen mit anderen Methoden“, erklärte Projektleiter Johann Kollegger von der TU Wien.

ORF
Der Senkvorgang der Klappbrücke verläuft langsam und dauert im Schnitt drei bis vier Stunden. Ein Brückenträger ist 36 Meter lang und 54 Tonnen schwer. Die jeweiligen Pfeiler sind 40 Tonnen schwer. Seitens der ASFINAG betreut Bernhard Streit dieses Pilotprojekt. „Die Klappbrücke wurde deswegen errichtet, weil sie ökologisch schonend errichtet werden kann. Sie ist außerdem sehr platzsparend“, so Bernhard Streit von der ASFINAG.

Wirtschaftliche Vorteile
Nachdem die Klappbrücke abgesenkt wurde, wird die Fahrbahnplatte betoniert und dann wird fertig asphaltiert. Im August 2021 soll der Schnellestraßenbereich fertig sein. Die ASFINAG erhofft durch die Klappbrücken-Methode wirtschaftliche Vorteile. Insgesamt investiert die ASFINAG in den Ausbau der Fürstenfelder Schnellstraße 740 Millionen Euro.

Link:
S7: Innovative Klappbrücken
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#2
Mehr zum Bauprojekt "Fürstenfelder Schnellstraße" S7:

Die S 7 Fürstenfelder Schnellstraße verläuft künftig vom Knoten Riegersdorf (A 2) über Fürstenfeld bis zur Staatsgrenze bei Heiligenkreuz. Die S 7 wird die Gemeinden in der Oststeiermark und im Burgenland (unter anderen Großwilfersdorf, Fürstenfeld oder Rudersdorf vom Durchzugsverkehr entlasten und für bestehende sowie neue Betriebe eine schnelle, leistungsstarke und sichere Anbindung an das übergeordnete Straßennetz darstellen. Die ASFINAG investiert in diesen Neubau etwa 700 Millionen Euro.

Weitere Infos dazu: Neubau S 7 Fürstenfelder Schnellstraße Riegersdorf Staatsgrenze bei Heiligenkreuz

Streckengrafik S7:
1582876008707.png
https://www.asfinag.at/verkehrssicherheit/bauen/bauprojekte/s-7-fuerstenfelder-schnellstrasse/
 
Oben