FuV – Flugscheiben im Jonastal

Dieter

Ehrenchefchen
Mitarbeiter
#3
Ich fasse es wie folgt zusammen:

Spätestens ab 1939 wurden in umfangreichen unterirdischen Anlagen Flugscheiben gebaut oder etwas, was wir heute als Flugscheibe, UFO oder wie auch immer bezeichnen. Es gibt Luftbilder, es gibt Bahnanschlüsse. Die Anlage ist im wesentlichen nicht zerstört und liegt in erreichbaren Tiefen. Es gibt Flugscheiben für uns alle.

Und anstatt uns mit den angeblich handelnden Personen zu befassen (wieso zum Teufel hat ein Angehöriger der Leibst. AH etwas mit Flugscheiben zu tun und wieso sind die Baumschnitzereien ihm zuzuordnen??) sollten wir hingehen, messen und eine Bohrung runterwürgen. Nichts leichter als das.

In einem bekannten Stollen bei Erfurt liegen die sterblichen Überreste von hunderten Menschen?? Dann laßt uns zu den Behörden gehen, Technik auffahren und diese sterblichen Überreste bergen. Auch nichts leichter als das.

Und warum hat das noch keiner gemacht?? Richtig, weil diese durch nichts belegbaren Behauptungen keiner mehr hören kann. Und weil jeder natürlich besseres zu tun hat, als laufend NICHTS zu messen und Geld und Zeit zu vergeuden. Nur ist es so, das die abenteuerlichen Thesen überall veröffentlicht werden, die Dementis und Gegendarstellungen aber nicht. Und wenn doch, werden sie nicht gelesen. Nichts ist langweiliger als die Feststellung, dort war nichts.

Im Klartext: Wer dennoch Lust hat, MS dieses Mal seine abenteuerliche Theorie mit fundierten Fakten um die Ohren zu hauen, möge hier etwas dazu schreiben. Ich habe keinerlei Hemmungen, das dieses Mal vom ersten bis zum letzten Schritt öffentlich und zeitnah zu dokumentieren.

Damit es endlich aufhört...

Gruß

Dieter
 
#4
Ich habe keinerlei Hemmungen, das dieses Mal vom ersten bis zum letzten Schritt öffentlich und zeitnah zu dokumentieren.
@Dieter:
Hätte man evt. schon früher machen sollen :cool:
Es ist doch immer wieder erstaunlich, welch Eigendynamik solch ein Dummfug entwickelt :D
Da hilft auch keine nochso ausgefeilte Messtechnik...

Glück auf
Micha2
 

Dieter

Ehrenchefchen
Mitarbeiter
#7
So, nun kann es hier weitergehen. Ich habs erst mal nicht in die Märchenecke geschoben, sondern nach hier. In die Märchenecke kann es immer noch.

Und bevor ich dann gleich mal mit ein paar konkreten Fragen kommen werde: Es geht nicht um die Person vom MS. Der Artikel hätte von jedem anderen auch sein können. Es geht um die generelle und sehr bedenkliche Tendenz, irgendwas als Tatsachenbehauptung in die Welt zu setzen und dann alle Fünfe gerade sein zu lassen.

Gruß

Dieter
 

Dieter

Ehrenchefchen
Mitarbeiter
#9
So, nun die Fragen an alle Interessierten:

1) Wenn ich das in der Zusammenfassung so recht verstanden habe, beziehen sich alle konkreten Ortsangaben auf das Stadtgebiet Arnstadt. Wenn auch manche Angabe unklar ist. Haben wir hier jemanden aus Arnstadt oder Umgebung, der sich damit befasst hat? Anfrage beim Tiefbauamt, Befragung älterer Menschen zu den Bauarbeiten etc.?

2) Gibt es irgendwelche Hinweise zur Reihenfolge und zum Sinn der Bauarbeiten nördlich Arnstadt, also sowohl rechts und links der Ichtershäuser Straße?

3) Hat jemand die Archive betreffs der Produktion durchwühlt?

4) Ist der angesprochene Bahnanschluß mit langem Stollen nachvollziehbar?

5) Was ist offiziell begehbar? In der Stadt auf dem ehemaligen Standort Polte 1 ist es wohl sinnlos (Backwaren), wie sieht es mit den nördlichen Trümmerfeldern aus?

Gruß

Dieter
 
#10
Wo haben die Testflüge stattgefunden?

Doch wohl kaum über Arnstadt und Umgebung?

Ich denke das Thema Atombombe ist nicht mehr so neu, also denkt er sich etwas neues aus. Was eignet sich hier besser als Flugscheiben?
uwe
 

Dieter

Ehrenchefchen
Mitarbeiter
#12
Original geschrieben von geo-tec
Wo haben die Testflüge stattgefunden?

Doch wohl kaum über Arnstadt und Umgebung?

Klar über Arnstadt oder in der Nähe. Ne Flugscheibe auf nem Pferdefuhrwerk mitten in der Nacht weggebracht sieht doch albern aus... :D

Sorry, ist so über mich gekommen. Es geht dann gleich ernsthaft weiter... :rolleyes:

Gruß

Dieter
 

Dieter

Ehrenchefchen
Mitarbeiter
#13
Keiner interessiert sich für die Fragen? Wollen wir das nun öffentlich und zusammen angehen oder einzeln in die Archive und an die Plätze dort rennen??

Gruß

Dieter
 
M

Matze

Guest
#19
Hätte ich gerade nicht so einen Streß

hopp :hopp :hopp :hopp :hopp

würde ich mich sofort den Untersuchungen anschließen - nicht weil ich der Stadeschrift sonderlich viel glaube

:fragend :luegner :fragend

sondern weil ich schon vor ein paar Monaten mal versuchen wollte ihn für mich mit ein paar Eintragungen in Karten zu "entzaubern"

:gruebel

voraussichtlich ab Miotte Nov. bin ich wieder intensiver dabei...

:cool:

Grüße

Matze
 
Oben