Höhlen Geldloch und Taubenloch

T

testo00

Guest
#1
Hallo kann mir jemand evtl eine Beschreibung senden welchen weg man zu den Höhlen einschlagen muss evtl mit Karte oder GPS Track

Danke mfg
Roni
 
H

Harald 41

Guest
#4
Hallo Ronald;
Habe vor ca.einem halben Jahr einen Bericht über das Geldloch gelesen,
wenn ich ihn finde sende ich ihn Dir.

LG Harry
 
H

Harald 41

Guest
#5
Habs schon gefunden,wenn Du Höhlen am Ötscher eingibst,dann auf Ötscher tippst hast Du es schon.
Rute mit vielen Bilder und Streckenverlauf ist dort eingezeichnet.:hopp

LG Harry
 
J

joeey30

Guest
#6
das sind riesige höhlensysteme und ich würde von einer befahrung ohne entsprechende ausrüstung dringend abraten! nur forscher sollten in dieses "loch" einsteigen!
 
T

travelmate

Guest
#9
J

joeey30

Guest
#11
und hier noch den für die Höhlengebiete:

http://www.lochstein.de/hoehlen.htm

wenn Dich Höhlen generell interessieren kann ich Dir die Buchreihe "Die Höhlen Niederösterreichs" von Hartmann nur wärmstens epfehlen Sind fünf Bände und zu bestellen direkt beim Höhlenverband Niederösterreich unter office@cave.at

Hier noch einige Fotos vom Geldloch damit Euch die Größe bewusst wird:

http://www.cave.at/de/fotos.php

Die Fotos sind Eigentum der Fotografen und dürfen nicht kopiert oder angespeichert werden!

Danke!

Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
#17
Beim Aufstieg auf den Oetscher durch die Oetschergraeben kommt man ja auch beim "Oetscherhias" vorbei.

Interessant fand ich damals (irgendwann in den 80ziger Jahren war ich zum letzten mall dort...), dass der Oetscherhias wohl durch einen unterirdischen Gang verbunden ist, uebrer welchen die dort angebotenen Nahrungsmittel transportiert werden. Am anderen Ende des Ganges ist eine Zufahrt ueber eine Schotterstrasse moeglich.

Kennt jemand diesen Gang genauer? Wann ist dieser errichtet worden? Hatte dieser immer rein zivilie Zwecke gehabt?
 
#18
Im Jahre 1937 fand der "Ötscherhias" durch den Begründer Johann Mitteregger seinen Ursprung. Dieser errichtete auf dem jetzigen Standort, in den Ötschergräben, eine Hütte, wo einfache Speisen und Getränke verkauft wurden. 1939 wurde ein Keller in den Felsen gesprengt, um die Lebensmittel kühl lagern zu können. Dieser Keller erfüllt auch heute noch seinen Zweck. Nach Bewirtschaftung durch Karl Rauscher wurde der Ötscherhias im Jahre 1991 von der Fam. Oberfeichtner übernommen und neu erbaut. Seit 1997 sind Andrea Teubenbacher und Gabi Salzmann, das Ötscherhias-Team und bemühen sich um Ihr Wohlbefinden.
Quelle: http://www.mitterbach.at/a/index.ph...:oetscherhias&catid=35:schutzhuetten&Itemid=2

1939 ist halt schon ein bisschen verdächtig...vielleicht weiß wer mehr?

mfg,
gmirzi
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#19
#20
Weil Du das Jahr 1939 nennst. Ich moechte jetzt nun nicht allzuviel hineininterpretieren, nur, wer die Oetschergraeben durchsteigt, wird den Oetscherhias in einer Lage vorfinden, aus welcher man als Beobachter die Graeben ganz gut ueberblicken koennte, meistens weit frueher, als jemand der dort wandert....

Ich hatte mir anfangs immer wieder die Frage gestellt, wie wohl der Oetscherhias logistisch versorgt wird.

Verlaesst man die Oetschergraeben in suedlicher Richtung kommt man ueber einen schmalen Wanderweg, der Weg steigt hinter dem Oetscherhias auf, und dort sieht man auch dann wie in den Berg hineinbetoniert wurde und aus dem Auge des Betrachters wie ein Stollen aussieht, der Wanderweg geht dann vorbei an einer kleinen Muehle mit Wasserrad auf die Oescherstrasse und auf den Erlaufstausee und von dort wiederum zu einer Haltestelle der Mariazeller-Bahn (soferne sie noch faehrt....).

Die Einmuendung des Wanderweges in die Oetscherstrasse liegt in der Naehe einer Kurve, und dort sah ich mal einen kleinen Lieferwagen, der vor geoeffneten Toren eines kleines Stollens stand.
 
Oben