"Historische Holztriftanlage" Klausen Leopoldsdorf

Bunker Ratte

Well-Known Member
#1
Gegründet im Jahre 1667 unter Leopold I. Bestand im Vollausbau aus 14 Klausen. Gesamt-Fassungsvermögen 253.000 m³

Hauptklause:
der im Jahre 1667 gegründeten Holztriftanlage für Scheiter-Holz.
Fassungvermögen: 81.855 m³
Stauhöhe: 4,90 m
Wassereinzugsgebiet: 67,20 km²
Triftbachlänge: 104 km
Betriebszeit: 1667 - 1939
Gesamt-Triftmenge: 8.500.000 rfm
Die Hauptklause wurde 1756 unter Franz I. und Maria Theresia als Massivklause neu errichtet und ist die einzige noch erhaltene Klause dieser Art in Europa!
Sie diente dem Transport von geschlagenem Holz aus dem Einzugsgebiet der Schwechat und ihrer Nebenflüsse. Das Holz wurde in Baden mit einer Rechenanlage eingesammelt und über den Wiener Neustädter Kanal nach Wien transportiert. 1756 wurde die Hauptklause als Massivbau anstelle eines hölzernen Vorgängerbaus errichtet. Zimmerleute aus dem Salzkammergut gründeten die Siedlung „Leopoldsdorff in der Claußen“, heute Klausen-Leopoldsdorf.
Quellen: Bild 15, Holztriftanlage Klausen Leopoldsdorf (Wiki)

16.jpg

23.jpg
 

Anhänge

Oben