Klobigauer Kippe.

#1
Hallo Fans!!!

Ich hab heute mal nen Kultur Tag eingelegt. Und was passiert.......na na ich stolper über nen alten Russen Bunker :fragend
Also hier meine Frage: Wer kennt die Bunker Anlage auf der Klobigauer Kippe. Das ist in der Nähe von Merseburg. Der Ort daneben ist Klobigau. Es handelt sich um den Aushub des dortigen ehemaligen Tagebaus. Kippenlänge 3km Breite 1,5km und Höhe ca 250 m. Es ist eine relativ kleine Anlage mit sieben Stahltoren, und ca 4 Rund Bunkern die aber oben aus der Erde schauen. Leider keine Cam dabei gehabt,die lag zu hause(besser als im wasser). Mach demnächst mal ein paar Fotos.

Danke im Voraus
Hans
 
M

matrix

Guest
#2
moin hans
klobikauer halde, sollte mal ein gefechtsstand werden, die politische wende hat der gssd aber ein strich durch die rechnung gemacht, die anlage besteht aus einer fahrzeugrohre (mit anbau), und 2 bunkerrohren und einer kühlanlage
Es ist eine relativ kleine Anlage mit sieben Stahltoren
naja so klein ist sie nun auch wieder nicht, die 7 tore gehören zur fahrzeugröhre
und ca 4 Rund Bunkern die aber oben aus der Erde schauen
es sind nur 2 rohren mit kopfanbau
die beiden bunkerrohren werden zur zeit von schrottsammlern heimgesucht, leider :qualmer :wuetend
die anlage ist begehbar (außer die kühlanlage, dort wurden die zugänge dicht gemacht)
gruß matrix
 

Anhänge

#3
Danke für die Antwort. Man hat mir immer was von Raketen erzählt. Das mit den Schrott Sammlern hab ich gesehen. Kein Wunder bei den jetzigen Preisen. Alleine die Tore bringen ein Vermögen.

Na dann gut Fund.

Gruß Hans


Ps: erst wirds Hell......Laut hört man nicht mehr!!!!!
 
#4
Moin Hans,
umfangreiche Dokumentation befíndet sich bei mir, wir haben die Anlage mal erkundet und vermessen (so richtig offiziell)
Innen wie außen !!!
 
#5
Hay Marcel. Na da hab ich ja Glück. Werd mich mal bei Gelegenheit melden.
Schönes WE.
Meld mich ab für 14 Tage nach Türkistan.
Gruß Hans
 
W

Wolfhard65

Guest
#6
Hans K. hat geschrieben:
Danke für die Antwort. Man hat mir immer was von Raketen erzählt

....ja die Gerüchte kann ich nur zu gut bestätigen - ein ehem. Arbeitskollege von mir wohnt in Braunsbedra (Braunsdorf) ...lt Aussagen sind die Rak.-Transp. nachts von Merseburg (Flugplatz) zur Halde gegangen.....es sollten wohl SS-20 gewesen sein......... :cool: :zicke ...hab nie einen Beweis dafür im Gelände gefunden...

Gruß Wolfhard
 
M

matrix

Guest
#7
moin freunde
also vor dem bunkerkompelx wären erdhügelstellungen, wo man mobile abschußtechnik einstellen konnte, aber wenn dann nur zur luftabwehr (wegen flugplatz), also nix mit ss20

@omegateam
umfangreiche Dokumentation befíndet sich bei mir
ich hätte auch interesse an diese dokumentation, wäre nicht schlecht wenn man sich da mal kurzschließen kann, bei mir hat immer die zeit gefehlt für vermessungsakte
gruß matrix
 
#8
"ich hätte auch interesse an diese dokumentation, wäre nicht schlecht wenn man sich da mal kurzschließen kann, bei mir hat immer die zeit gefehlt für vermessungsakte
gruß matrix
"
Hallo matrix, da läßt sich sicher was machen. (zumindestens ein paar Auszüge)
 
M

matrix

Guest
#9
moin omegateam
das klinkt ja gut, gibt es den zum objekt noch mehr infos,welcher truppenteil dort dienst schieben sollte (gssd ist ja klar) zweck und weitere verwendung (außer die üblichen vermutungen, das es mal ein gs werden sollte)
gruß matrix
 
W

Wolfhard65

Guest
#11
Hallo Gerd,
Ich meinte jetzt speziell Silobauten auf der Halde von denen mir erzählt wurde - Relikte sind ja im Umkreis noch genug vorhanden - siehe dein Bild.

Gruß Wolfhard
 

otto

... nicht mehr im Dienst.
Mitarbeiter
#12
Wolfhard65 hat geschrieben:
Hallo Gerd,
Ich meinte jetzt speziell Silobauten auf der Halde von denen mir erzählt wurde - Relikte sind ja im Umkreis noch genug vorhanden - siehe dein Bild.

Gruß Wolfhard
Moin Wolfhard,

Silobauten gab es wohl insgesamt Vier. Allerdings nur als unfertige Baustellen.
Das finale Ende der kompletten Anlage mit allem Pi-Pa-Po fiel dann in '89 der Geschichte zum Opfer. Bis zu Ferigstellung der Silos dienten als Ausweiche eben die erdüberdeckten "Halbschalen" für mobile Rampen.

Gruß
Gerd
 
#13
@ otto

Ich glaub aber nicht das von dieser Anlage Gefahr ausgegangen wär. Der Bauzustand war doch sehr schlecht. Russisch halt. Draht und Beton, und Kaltanstrich in großen Mengen.
Da fällt mir nur ein: Hammer,Zange,Draht kommen wir bis Leningrad.

Gruß Hans
 

otto

... nicht mehr im Dienst.
Mitarbeiter
#14
Hans K. hat geschrieben:
@ otto

Ich glaub aber nicht das von dieser Anlage Gefahr ausgegangen wär. Der Bauzustand war doch sehr schlecht. Russisch halt. Draht und Beton, und Kaltanstrich in großen Mengen.
Da fällt mir nur ein: Hammer,Zange,Draht kommen wir bis Leningrad.

Gruß Hans
Von der Anlage zwar nicht, aber zumindest von dem Zeug was hintendrann hing oder drann hängen sollte.
Zum "Bauzustand" haste natürlich vollkommen recht.

Gruß
Gerd
 
B

Büttner

Guest
#15
otto hat geschrieben:
Moin Wolfhard,

Silobauten gab es wohl insgesamt Vier. Allerdings nur als unfertige Baustellen.
Das finale Ende der kompletten Anlage mit allem Pi-Pa-Po fiel dann in '89 der Geschichte zum Opfer. Bis zu Ferigstellung der Silos dienten als Ausweiche eben die erdüberdeckten "Halbschalen" für mobile Rampen.

Gruß
Gerd
Kann mal jemand sagen was mit Silos gemeint ist? In den erdüberdeckten "Halbschalen" sollten garantiert keine mobile Rampen stehen ... Woher stammt diese Information?
 
#16
In den erdüberdeckten "Halbschalen" sollten garantiert keine mobile Rampen stehen ... :fragend :fragend :fragend

was stand da deiner meinung nach untergestellt?

:fragend
E-2000
 
#18
Hallöchen in die Runde. Ich war auch schon öfters im besagten Bunker, jedoch suche ich noch immer den Zugang zu den restlichen 24 unterirdischen Etagen welche laut einheimischen existieren
 
Oben