Lost Places in Österreich

Lost Place "Eat and Dance"
Leider hat auch hier der Vanderlismus, seine Spuren hinterlassen! Doch ist es anzunehmen, daß einige Bemalungen zur Dekoration des Lakales gehörten.
 

Anhänge

HF130C

Well-Known Member
Danke für die "lukullischen" Eindrücke! Die Bedienung wird wohl auf sich warten haben lassen?

Zwei Dinge fallen auf:
1)
Erstens natürlich die Feldbahnkipplore als Denkmal, sie scheint recht massiv zu sein, was nicht verhindert hat, dass der Rahmen etwas verzogen ist, Ich schätze sie auf einen Größe von 0,75 bis 1m³ Inhalt. Interessant ist in jedem Falle die Bauart DIN, die aufwendiger und auch teurer war. DIN heißt, dass die Mulde die gebogene Abrollwiege aufweist und der Rahmen einen geraden Träger hat, wo sie abrollen kann.
Hier gibts einen Foto davon zu sehen:
http://www.baggermeyer.de/html/feldbahnmeyer/muldenkipper/B_muki_0-75_600mm_leicht_DIN_ok160z_hs.jpg

Die häufigere Bauweise wäre der sogenannte IDEAL-Kipper gewesen, wo die Wiege in den Halter integriert ist, siehe hier:
http://www.baggermeyer.de/html/feld...00mm_bremsknueppel_Kat1-880a_Fig16508_640.jpg

Interessant auch das sehr starke Schienenprofil für die Kipplore. Anzunehmenderweise hat man das von einer andern (Normalspurbahn) beschafft, der Einsatz auf Feldbahnen wäre natürlich möglich, aber eher unwahrscheinlich.

Konntest du die Spurweite des Gleisstückes ausmessen?

2)
Die große frei herumstehende Gasflasche: Hoffentlich ist sie vollkommen entleert, bei dem regen Besuch, das das Etablissement anhand der "Verschönerungsspuren" offensichtlich aufweist, besteht sonst durchaus die Gefahr, dass jemand den Füllstand mit dem Feuerzeug kontrollieren möchte ... Irgendwie verantwortungslos, die Dinger nach dem Abzug der letzten Bewohner einfach so rumstehen zu lassen.

Dass mit solchen Flaschen nicht zu spaßen ist, kann man auf diesem Video gut sehen (inkl. der "Bedachtheit" der Zuseher ....) Interessant sind auch die letzen 2 Minuten: Da kommt es zum Ausbrennen der Flaschen, die dann mit einem Feuerschweif als "Rakete" durch die Gegend getrieben werden. Das könnte man z.B. mit nur einer Flasche wie in dem Gasthaus auch haben, wenn man es "richtig" angeht ...
 
Danke für die "lukullischen" Eindrücke! Die Bedienung wird wohl auf sich warten haben lassen?
Hallo HF130C,
das kann man wohl sagen, bunter gehts nicht! Der Anblick war doch recht flashig und das Personal ist schon im Ruhestand:)!
Vorerst, danke für die tollen Links zu den Fahrzeugen und die technischen Details!
Interessant auch das sehr starke Schienenprofil für die Kipplore. Anzunehmenderweise hat man das von einer andern (Normalspurbahn) beschafft, der Einsatz auf Feldbahnen wäre natürlich möglich, aber eher unwahrscheinlich.

Konntest du die Spurweite des Gleisstückes ausmessen?
Ich konnte die Masse der Schienen so ungefähr aufnehmen, die hintere Seite des Kippwagens ist komplett in dem Gestrüpp eingewachsen, jedoch so das man auf der Hinterseite keine Schienen mehr sehen kann. Nach meinen Messungen zufolge müsste die Spurbreite ca. 1300-1500 mm haben. Ich hoffe es hilft ein wenig weiter?
Die große frei herumstehende Gasflasche: Hoffentlich ist sie vollkommen entleert, bei dem regen Besuch, das das Etablissement anhand der "Verschönerungsspuren" offensichtlich aufweist, besteht sonst durchaus die Gefahr, dass jemand den Füllstand mit dem Feuerzeug kontrollieren möchte ... Irgendwie verantwortungslos, die Dinger nach dem Abzug der letzten Bewohner einfach so rumstehen zu lassen.
Gut, mir sind die Gefahren in solchen Umgebungen schon bewußt, ob hier noch Gas in der Flasche war oder nicht entzieht sich meiner Kenntnis. Mit dingen die Gafahrengut aufweisen oder gefährlich aussehen lasse ich lieber die Finger von;), für was die hier gedient haben könnte, ist mir sowieso ein Rätsel. Eventuell wurde die hier nur unfachgemäß entsorgt oder ist von der naheliegenden Baustelle?!

Lg
Michi
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
Feldbahn-Kipplore ehemaliger Kalksteinbruch
(Beitrag # 625)
Ich konnte die Masse der Schienen so ungefähr aufnehmen, die hintere Seite des Kippwagens ist komplett in dem Gestrüpp eingewachsen, jedoch so das man auf der Hinterseite keine Schienen mehr sehen kann. Nach meinen Messungen zufolge müsste die Spurbreite ca. 1300-1500 mm haben. Ich hoffe es hilft ein wenig weiter?
Kann mir nicht vorstellen, dass die Spurweite 1300 - 1500 mm beträgt, eher die Hälfte oder weniger. Die Lore dürfte als Denkmal für den ehemaligen Feldbahnbetrieb des Kalksteinbruchs auf ein Gleisstück mit Normalspurschienen gestellt worden sein. Auch die Schwellen sind von einer "Vollbahn" und sicher nicht originales Feldbahnmaterial...
 
Kann mir nicht vorstellen, dass die Spurweite 1300 - 1500 mm beträgt, eher die Hälfte oder weniger. Die Lore dürfte als Denkmal für den ehemaligen Feldbahnbetrieb des Kalksteinbruchs auf ein Gleisstück mit Normalspurschienen gestellt worden sein. Auch die Schwellen sind von einer "Vollbahn" und sicher nicht originales Feldbahnmaterial...
Hallo Josef,
stimmt, ich hab da was verkehrt geschrieben! Die Länge des Schienenstückes beträgt in etwa 1500 mm, die Spurweite an der Innenkante der Räder gemessen ca. 580 mm, auch die Höhe der sogennanten Kipplore konnte ich vermessen, die eine Höhe von ca. 1100 mm von Unterkante der Räder bis zur oberen Kipperkante aufweist.

Lg
Michi
 
In einem Wald, abgelegen eines Ortes, verharren so einige alte Eisen, die hier in Vergessenheit geraten sind!

201.jpg
 

Anhänge

Oben