Lost Places in Österreich

MHSTG44

Well-Known Member
So ein altes Radio, schätze mal Marke Hornyphon. Ist ja Nostalgie pur.
Meinst du in #821 das erste großformatige Bild? Das müsste demnach ein schrottreifes Fernsehgerät sein, wo mal eine Bildröhre drinnen war:). Sie dir mal das Bild genau an, da sind doch Regler für Helligkeit, Kontrast usw. dran!
Ich tippe auf die Marke E I S Voigt Electronic, bin da aber nicht sicher. Eventuell gibt es einen Experten der hier weiter hilft.
 
Meinst du in #821 das erste großformatige Bild? Das müsste demnach ein schrottreifes Fernsehgerät sein, wo mal eine Bildröhre drinnen war:). Sie dir mal das Bild genau an, da sind doch Regler für Helligkeit, Kontrast usw. dran!
Ich tippe auf die Marke E I S Voigt Electronic, bin da aber nicht sicher. Eventuell gibt es einen Experten der hier weiter hilft.
Ja. Hatte es für ein Radio gehlaten, weil der Holzrahmen an diese alten Geräte erinnert.
Dürftest aber mit TV-Gerät Recht haben.
 
kleine Wäscherei

Gefunden in einer Stadt in Österreich, direkt an der Hauptstraße gelegen schlummerte die kleine Wäscherei vor sich hin. Ist schon lange her, dass hier Betriebsamkeit herrschte und der kleine Betrieb Wasch- und Bügelarbeiten entgegen nahm. Jetzt verfällt alles und keiner bringt seine Wäsche in den kleinen Waschsalon.
 

Anhänge

Boogie

Well-Known Member
kleine Wäscherei

Gefunden in einer Stadt in Österreich, direkt an der Hauptstraße gelegen schlummerte die kleine Wäscherei vor sich hin. Ist schon lange her, dass hier Betriebsamkeit herrschte und der kleine Betrieb Wasch- und Bügelarbeiten entgegen nahm. Jetzt verfällt alles und keiner bringt seine Wäsche in den kleinen Waschsalon.
.....traumhaft schön!
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
Ergänzung zu "Es war einmal:"

Danke Michi für die schönen Fotos der "Heubrücke" über den Hochwasserkanal der Perschling nordwestlich von Rust im Tullnerfeld!

Laut der August-Ausgabe von 2014 des "Moosbierbaumer Dorfblattls" soll ja bei der Herstellung der Stahlkonstruktion um das Jahr 1912 bei der Firma Gridl in Wien ein später für eine Epoche der mitteleuropäischen Geschichte wichtiger Mann mitgearbeitet haben...
 
Ergänzung zu "Es war einmal:"

Danke Michi für die schönen Fotos der "Heubrücke" über den Hochwasserkanal der Perschling nordwestlich von Rust im Tullnerfeld!

Laut der August-Ausgabe von 2014 des "Moosbierbaumer Dorfblattls" soll ja bei der Herstellung der Stahlkonstruktion um das Jahr 1912 bei der Firma Gridl in Wien ein später für eine Epoche der mitteleuropäischen Geschichte wichtiger Mann mitgearbeitet haben...
Hallo Josef ,
ich danke dir,für die interessante Information über die Brücke :).
Lg
Michi
 

mw-foto

Well-Known Member
Hallo!
Kurze Anmerkung zu dieser LP ... der wird gerade abgerissen.
Stand sehr sehr lange ungenutzt und sehr verfallen für jedermann zugänglich offen ...

Und Allgemein ... Hammer Bilder die du uns hier immer wieder lieferst!
Bin neu hier und stöbere mich grade so durch :)
TOP!!!

LG
Dankeschön !
Wirklich ? Schade, wieder ein LP der verschwindet.... in letzter Zeit verschwinden für meinen Geschmack ein bisschen zu viele LPs :) aber kann man nicht ändern... Ich hoffe ich bin heuer wieder öfter unterwegs als letztes Jahr... da war es durch Umzug usw. eher schwierig
 
und

Liege ich da richtig mit meiner Vermutung, dass das hier unter Beitrag # 291 und 292 gezeigte LP-Objekt eine Fabrik zur Herstellung von feuerfesten Materialen war?
Hallo Josef!
Ja genau, wie eh schon bestätigt wurde, handelt es sich hier um ein ehemaliges Magnesitwerk.
Das steht schon seit ewigen Zeiten leer, und wurde zum Teil noch für Veranstaltungen und Unterstellplätze genutzt.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
Hallo Josef!
Ja genau, wie eh schon bestätigt wurde, handelt es sich hier um ein ehemaliges Magnesitwerk.
Das steht schon seit ewigen Zeiten leer, und wurde zum Teil noch für Veranstaltungen und Unterstellplätze genutzt.
Ebenfalls danke!
War bzw. ist für mich aus industriehistorischer Sicht interessant:

Eine "Schamottefabrik" in Furth-Palt (NÖ.) wurde in der Kriegszeit wegen Lieferungen von Feuerfestmaterial an die Stahlindustrie zum Rüstungsbetrieb erklärt und mit der Betreiberfirma des gegenständlichen LP-Werkes "zwangsverheiratet":
Siehe Textauszug aus "Bergbaubetriebe Thallern, Angern, Tiefenfucha und Oberfucha" - Beitrag # 9:
Tonverarbeitung in Furth-Palt
Der Ton aus dem Bergbau Tiefenfucha wurde hauptsächlich in Furth verarbeitet. Gegenüber dem Bahnhof Furth-Palt befand sich ein Werk zur Erzeugung grobkeramischer, feuerfester, Materialien für die Auskleidung von Öfen => "Schamottewerk Kristen". Das Further Werk war ein wichtiger Zulieferer von Feuerfestmaterial für die Stahlindustrie. Dadurch wurde während des 2. Weltkrieges auf Befehl des Rüstungskommandos XVII (Mödling) das Werk von der "Steirischen Magnesitindustrie AG" (Leoben) übernommen. Die "Steirische Magnesit" war schon vor dem Krieg Besitzer der Tongrube Tiefenfucha. Der Wirtschaftsaufschwung der Nachkriegszeit erforderte eine Modernisierung und Ausweitung der Produktion, was durch einen Fabriksneubau 1958-59 in Krems-Lerchenfeld bewerkstelligt wurde. Das Werk in Furth wurde geschlossen und in den Folgejahren abgetragen. Als letztes Objekt wurde 1963 der Schlot gesprengt. Der Bergbau Angern belieferte schon das neue Werk in Krems. Ende der 1990iger Jahre des vorigen Jahrhunderts kam das Kremser Werk in finanzielle Schwierigkeiten und wurde ebenfalls stillgelegt und demontiert. Am Gelände in der Kremser Industriezone befindet sich heute das RIZ (Regionales Innovationszentrum) und Biotechnologie-Firmen.
Und auch die ehemaligen, ebenfalls zur damaligen Firmengruppe gehörenden Tonbergbaue
Tiefenfucha und Angern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben