Peggau - Stollenanlage Marmor

M

Mortar

Guest
#21
Doch doch, zwei Stollen werden anscheinend genutzt. Eine als Fledermauswinterquartier und die andere als Forschungsstation vom technischen Institut Graz für Erdgezeitenmessungen. Das konnten wir mittels Fernglas von außen auf einer Tafel im Inneren lesen. Diese beiden Stollen sind ziemlich gut gesichert. In diese sind wir natürlich nicht rein. Die Championzucht ist nicht mehr in Verwendung.

Und ja, wir sind recht sicher unterwegs. Schwieriger waren allerdings die Höhlen in der Wand zu erforschen, da dort Höhen überwundern werden müssen auf Felsen welche mit einer glitschigen Lehmschicht überzogen sind. Prinzipiell gehen wir nur dort rein wo kein Schloß oder ähnliches im Weg ist.
 
#23
:danke @Berg45 für die Fotos bzw. die Skizze!

Mit den Zwischendecken wäre die von @Markus im Bericht http://www.geheimprojekte.at/t_peggau.html angegebene Produktionsfläche von 9.400 m² schon hingekommen. Könnten ja auch in Querstollen Fertigungsflächen eingeplant gewesen sein...

lg
josef
Bezüglich der These von Josef:
Bin heute in "La Coupole" (zu deutsch die Kuppel) gewesen, da ich dienstlich gerade in der Gegend bin (Reisebericht zu La Coupole, Blockhaus und Carlais folgt sobald ich die Fotos von meinem schei* Handy herunterladen kann). Dort wurde in den ganzen Erklärungen gesagt, dass zumindest hier und auch noch in ein paar anderen Bauwerken (Dora, Mittelbau) in den Verbindungsstollen Zusammengebaute Komponenten bzw. Einzelkomponenten gelagert wurden. So weit ich das jetzt bezüglich Peggau im Kopf hab, gings da ja um Motoren, würde also passen und auch technisch machbar sein.

mfg
Christoph
 
M

MarioGU84

Guest
#25
Gibt es eigentlich an den Stollen auch Stellungen aus den 2.WK auch? Wäre wenn ich so nachdenke nicht so undenkbar.

Hallo
Habe noch ein paar Bilder von Peggau Eingestellt würde euch auch gerne Fotos vom inneren der Anlage zeigen die sind aber leider nicht gut geworden hatten zu wenig Licht, kommen aber auch noch.
Grüße Tom
Was stellt das 1. Bild im 2ten Beitrag dar? Sieht wie eine Stellung aus???
 
S

Sukhoi

Guest
#26
Zu finden ist da leider nichts..... vielleicht folgen ein paar bilderchen :)
Grüße
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
S

Sukhoi

Guest
#29
Hier eine Skizze von Marmor welche 67 von Höhlenforschern (Meines Wissens nach gemacht wurde)

Dabei sind alle Stollen samt den Belüftungsstollen eingezeichnet
Falls jemand sowas braucht :)
 
#32
War unlängst dort in der Gegend unterwegs und von Peggau aus sieht man oberhalb der Stollen etwas höher noch nen Eingang. Ist der offen und war da schon wer drinnen?Sieht wie betoniert und mit ner Türe aus.
 
#33
Stollenanlage "Marmor"

Hallo alle zusammen.

Ich war vor einiger Zeit in der Nähe von "Marmor". :Biene:
Dazu habe ich mich zum Ursprung des Hammerbaches begeben.
Eigentlich ist das so nicht richtig, denn der Hammerbach ist ein Zweig des Schmelzbaches, also des Lurbaches.
Der Hammerbach tritt jedoch erst nahe dem Haus "Alte Landstraße 1" ans Tageslicht. Ich nenne es daher Ursprung. (Bild 1)
Dort angekommen, wurde ich links davon sofort auf zwei Mauern aufmerksam, welche oberhalb der St. Margaretenstraße nach Norden verliefen. (Bild 2)
Direkt am Hammerbachursprung befindet sich eine kleine Holzbrücke, die zu einem etwas verwachsenen Weg gehört, der Richtung Süden den Hang hinaufführt.
Oben angekommen, bin ich sofort vor dem Rechten der beiden Stolleneingänge gestanden. (Bild 3)
Da er nur mit einem massiven Gittertor verschlossen ist, trat ich näher, um durchs Gitter zu knipsen. (Bild 4)
Anschließend ging ich auf dieser Terrasse wieder nach Norden, zum linken Stolleneingang. (Bild 5 und Bild 6)
Eigenartigerweise stand das Gittertor etwas offen, aber selbst im Eingangsbereich war es sehr dunkel, sodass ich kein vernünftiges Bild machen konnte.
Schemenhaft erkannte ich jedoch, dass dieser Stollen ohne eine weitere Tür ins Innere führt und einiges an Müll herum lag.
Mein Wissensdrang war fürs erste gestillt. So habe ich mir später auch noch das Gelände des ehemaligen Lagers angesehen und dabei der Toten gedacht.
Ich wünsche euch viel Freude beim Betrachten der Bilder.

Chris
 

Anhänge

#39
Ein wenig gekürzt...

Layout:

Entrance to the factory is afforded by a deep cave, the "Lurgrotte" which has been a religius shrine for more than a century.

The factory proper is located in a tunnel which has cut through the Mountain to SEMRIACH.

The PEGGAU Entrance to the tunnel is protected by a barbed-wire fence running from the church as follows, one part E the mountain, then other part 300-500m due N, then E to the Mountain. Within the enclosure formed by the fence, barracks have benn constructe for use as quartes and for storage of maschinery.

Später eventuell noch mehr dazu.

Viele Grüße
 
#40
Hallo,

Was Ami-Bericht ist, dass aus? Ich habe es nicht gesehen, oder so erinnere ich mich nicht. Er erwähnt einen neu gebauten Tunnel, mit dem Eingang von der Höhlen- etwas, was ich nicht schon einmal gehört haben. vielleicht jemand in der Gegend können sehen, ob dieser Tunnel existiert? Andere Ami Berichte haben keine Erwähnung der Höhle.
 
Oben