Peggau - Stollenanlage Marmor

#41
Ok, ich habe den Bericht gefunden. Das Problem ist, ohne Karten oder solche, es unmöglich ist, viele Ami Berichte haben sehr falsche Informationen zu verify-. Darüber hinaus scheint der Eingang der von Marmor zu beschreiben, so ist es meiner Meinung nach eine schlechte Beschreibung von Marmor, eher als eine andere U-verlagerung.

Es ist erwähnenswert , dass das Dokument im April geschrieben wurde, bevor der Krieg vorbei war. So scheint es nicht von einem regulären Soldaten ein offizielles CIOS Bericht, aber wahrscheinlich geschrieben zu sein, die das Gebiet befreit hatte, sondern als jemand spezialisiert auf U-Baverlagerungen wie die CIOS Teams.
 
#42
Davon abgesehen, Marmor erscheint in der natürlichen Höhlen Abschnitt der U-Verlagerung Listen (und Wichert, natürlich), so ist es wahrscheinlich, dass kleine Höhlen auf dem Hügel wurden verwendet, um die wichtigsten U-verlagerungsstollen (ähnlich "Albit" zu graben und "Magnesit")
 
#44
Der Mangel an Erwähnung eines Semriach Eingang lässt mich denken, dass sie, dass der Tunnel sagen wollte war in Richtung Semriach gegraben, anstatt sie direkt durch. Wie auch immer, müssen solche Berichte genommen zu werden, was sie sind, die Berichte der amerikanischen Einheiten in dem Gebiet, anstatt die Menschen tatsächlich als Experten auf dem Gebiet. Ich habe viele solcher Ungenauigkeiten in dieser Art von Berichten. Es sei denn, besser Dokumente oder Karten (oder sogar der Tunnel selbst) gefunden werden kann, denke ich, ist es relativ sicher zu sagen, dass dies nur ein Beispiel von Ami Mißverständnis ist, wie viele u-Verlagerungen von den Alliierten sehr übertrieben waren.
 
#45
Nach kurzer Suche auf dem Forum, so scheint es, hat dies bereits diskutiert worden, und logische Erklärungen gegeben: http://www.unterirdisch-forum.de/forum/showthread.php?t=11956

Die Dokumente, die Sie verwenden, sind nicht, wie ich gesagt habe, Abschlussberichte . Sie sind Berichte über Gerüchte und so von amerikanischen "Mobile Field Unit reports".
Sie müssen sich nicht buchstäblich jeden Ami-Bericht erstellen. Das "wir" haben gut geworden in die Kriegsführung , haben aber noch einen weiten Weg mit Geographie und zu glauben, Gerüchte zu gehen.:D

Sie können sich verrückt versuchen, fahren für solche gemunkelt Einrichtungen, um zu jagen, die in der Art und Weise nicht existieren sie described- eine bessere Anstrengung alle bekannten U-Verlagerungen dokumentieren würden, die noch nicht zu sehen.
 
#46
Hey Graham we can talk in english per PN if u want.

Zu Peggau:

All three PWs agree on the Location of an Underground factory at GSGS 4416-210-75574' on the W slope of the mountain, appr 300 m N of the village church and just S of an abandoned lime quarry.

Ich denke nicht das 3 Gefangene dies nur erfunden haben, was hätte es ihnen gebracht? Auch liest es sich für mich so das in der Lurgrotte irgendwo der "Stollen" begonnen wurde.

Viele Grüße
 
#47
Ich bin gut mit in Deutsch hier sprechen (auch wenn Sie Schwierigkeiten zu verstehen, die Mischung aus schlecht haben könnten deutsche und Google Translate , haha).

Wie auch immer, die Position, die es in der Tat erwähnt wird, scheint die Lage von Marmor zu sein. Die Lurgrotte ist etwa 750 Meter nördlich der Kirche. So scheint es, dass Marmor ist das, was gerade sein mentioned- ist von Ami-Soldaten mit einem sehr wenig Verständnis für das System und mit nicht viel Wissen über die Umgebung.


I am fine with talking here in german (although you might have trouble understanding the mix of bad German and google translate, haha).

Anyways, the position that is mentioned there indeed seems to be the location of marmor. The Lurgrotte is approximately 750 meters North of the Church. So, it does seem that marmor is what's being mentioned- just by Ami soldiers with a very little understanding of the system and with not much knowledge on the local area.
 
#48
Ok dann weiter in Deutsch ich verstehe sie schon.

Ok nun bin ich auch unschlüssig, da ich auch nicht in der Nähe wohne kann ich nur spekulieren. Meine aber das man etwas anderes meinte als Marmor (meine Meinung)

Ich bräuchte Luftbilder :)

Viel grüße
 
#49
Hallo,

Anbei ein Luftbild mit Maßstab von Google Earth.

Die katholische Kirche ist mit einem blauen X markiert. Der Eingang zur Lurgrotte mit einem roten Kreis. Die ungefähre Lage der Stolleneingänge zu Marmor ist rechts der hellgrüne Bereich.

Somit stimmen die Angaben mit ca. 700m im Norden (Lurgrotte) sowie ca. 300 m Richtung Nord und südlich des Steinbruchs (Marmor).

Schöne Grüße
Christoph
 

Anhänge

#50
Hier ist, was der Zaun wäre (dies wird unter Verwendung von 300 Meter nördlich, anstatt 500, aber auch 500 ist zu kurz, um die Lurgrotte zu erreichen). Doch selbst können die Abstände, wie der Rest der Informationen bezweifelt werden.

Here is what the fence would be (this is using 300 meters North, rather than 500, but even 500 is too short to reach the Lurgrotte). However, even the distances can be doubted as the rest of the information.
 

Anhänge

#52
Einer der Kriegsgefangenen beschreibt noch, das er mit einer Firma aus Craz 6 Wochen lang, große "storage batteries" dort hinein gebracht hat. Auch wird eine Verbindung (im Sinne der Nutzung) zu Redl Zipf dargelegt.

Viele Grüße
 
#54
Hallo, ich bin neu in diesem Forum und lese gerne die Interessanten Beiträge :)

Bei diesem Beitrag ist mir aufgefallen dass noch keiner das Stellungs/Verteidigungssystem welches in unmittelbarer Nähe der Stollen ist erwähnt hat.
Hat die noch niemand gefunden oder psst das hier nicht rein?

Mit freundlichen Grüßen chrie
 

Anhänge

Geist

Worte im Dunkel
Mitarbeiter
#55
Hallo, ich bin neu in diesem Forum und lese gerne die Interessanten Beiträge :)

Bei diesem Beitrag ist mir aufgefallen dass noch keiner das Stellungs/Verteidigungssystem welches in unmittelbarer Nähe der Stollen ist erwähnt hat.
Hat die noch niemand gefunden oder psst das hier nicht rein?

Mit freundlichen Grüßen chrie
Dein Foto ist leider nicht sehr vielsagend. Selbst wenn das ein "Stellungs/Verteidigungssystem" ist, muss es nicht in Zusammenhang mit der U-Verlagerung gestanden sein. Du bist eingeladen, mehr darüber zu erzählen.
 
#56
Die sogenannte Badl-Wand bei Peggau war eine SZ (Schlüsselzone) im Raumverteidigungskonzept des österr. Bundesheeres in den 70er und 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Es gibt am nördlichen Ende von Peggau unzählige Stellungen, Kampfdeckungen und auch ein, zwei FANs (Feste Anlagen), welche in den 90er-Jahren demilitarisiert wurden. Meiner Erinnerung nach gab es dort sogar eine FAN, welche Ende der 1990er oder Anfang der 2000er Jahre zeitweise zu besichtigen war.

Hatte dort als 12-jähriger eine nicht ganz gemütliche Begegnung mit der Militär-Streife, als ich mir das ganze mal näher anschauen wollte..
 
Zuletzt bearbeitet:
T

thomas.löffler

Guest
#58
Hallo Gerd,
willkommen im Forum und besten Dank für die Fotos!

Anscheinend erfolgt derzeit keine Nutzung der Stollenanlage? (Seismolgische Station der Uni Graz, Champignonzucht...?).

Anscheinend seid ihr eine Gruppe mit professioneller Ausrüstung!

Will nur ALLE "möchtegern Stollenforscher" vor einer Befahrung solcher Anlagen ohne ausreichende Kenntnisse und Ausstattung warnen! Außerdem ist die Erlaubnis des Eigentümers erforderlich, da widerrechtliches Betreten als Grundbesitzstörung geahndet wird!

lg
josef

Wenn man erwischt wird..sowas macht man nur zu Vortsgeschrittener Stunde nie bei Tageslicht.. !!!
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#59
n
Wenn man erwischt wird..sowas macht man nur zu Vortsgeschrittener Stunde nie bei Tageslicht.. !!!
So etwas macht man weder in frühen oder fortgeschrittenen Stunden! Weder bei Tageslicht noch in der finsteren Nacht betritt man fremde Grundstücke und Objekte! Solche illegalen Handlungen können zu Anzeigen wegen Grundbesitzstörung und/oder Hausfriedensbruch führen :oops::rolleyes::eek:...:)
 
#60
Waren damals in der Nähe und haben auch mal einen Blick rein geworfen. Bin kein Kletterer oder sonst was, also standen beide Füße (und die Kamera) fest am Boden :D
 

Anhänge

Oben