Quellhaus - Raum Hütteldorf

Pedro

New Member
#1
Bei einer meiner städtischen Wanderungen bin ich in der nähe der Ernst Fuchs Villa in Penzing auf eine Art Quellhaus gestoßen. Wie ich herausgefunden habe, steht ca 200m weiter unten das Albertina Quellhaus an der Hüttelbergstraße.

Wenn man in die Öffnung hineinleuchtet, sieht man einen geziegelten Innenraum. Vor der Quelle sind noch zwei steinerne Sitzbänke. Weiß jemand die Geschichte davon und sah das Gebäude immer so aus?
Quellhaus Albertina Hüttelberg.jpg


Weiter unten am Weg Richtung Hüttelbergstraße ist noch eine Art geziegelter verfallener Keller. Bei nächtster Gelegenheit werde ich Bilder davon machen.

lg. Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Mir ist es aus alten Bildern bekannt, die ich mal im Museum fand bzw. sah. Davor saßen 2 Männer rund 1943/1944 einer dürfte ein gequälter ausgehungerte Mann gewesen sein, der andere etwas stärker. Es war eine kleine Türe davor, hinter der steinerne Bank war eine Art von Sandhang. Der Bunker hatte eine kleinere runde Holztüre mit Vorhängeschloß.
Es kam ein junges Mädchen total schwindelig und mit geschlossenen Augen heraus mit einem einem ca 4 Jahre alten buben, sowie einer geknüpften Wolldecke/Teppich mit Karomustern und Querstreifen. Zuerst dachte ich es ist eine Puppe.
 
#3
.......noch zu diesem Bunker, ich denke es Stand so eine Entlausungströte mit Bumpe dort. Ein Holz-fliegenpilz. Fliegenpilz fand man auch oft in Jekelius-Genehmigungen eben so von Gross (FPL-Stand immer dort). hang darüber.
Weiteres zur Region: Es dürfte im Dehne Park in der Nähe vom Silbersee eine Art Schwemmwasser gegeben haben bzw 4 Quadratische Betonbecken.
Hier wurden Silberringe vermutlich Eheringe und nach Quaratschätzung - soviel ich auf einen Videofilm gesehen habe (ebenso vmtl. bei der Befreiung von Steinhof durch die Franzosen) eingegeschmolzen mit wurden chemischen Mitteln. Danach in verosteten Schüsseln in kleinen Kügelchen ins Labor gebracht wurden mit Gasgrillkartuschen wieder erwärmt wurden mit bestimmten Chemikalien - ich nehme an es war Quecksilberproduktion. Könnte aufgrund der Nähe zur Ruine im Dehnepark auch dort stattgefunden haben. Interessanterweise gibt es hier auch aufnahmen von einer Art verglastem rotundenfenster....hab mir dies auch mal genauer angesehen. Die Ruine hatte auch so eine kleine Verschlagstüre, zum Keller, es gab Milchglasfenster. Sie kam total geschwächt aus einem Haus mit dunkler Steinmauer, wie aus einem Seiteneingang (könnte das Pflegeheim ebenso Baumgarten gewesen sein), nehme an es ging um einen Schwangerenabruch oder dergleichen. Ich nehme auch an es handelte sich um eine dieser "Hasenjagden". Extrem Nazi-HOLUSEK sowie der vom Rassenoberamt, Grosz & Jekelius waren die "Regent vom Pflegeheim Baumgarten, Sanatorium Purkersdorf, Baumgartner Höhe sowie von Lainz (Bestrahlung, Harntests, Lungenröntegen)". Im Sanatorium P. suchte er sich via Foto Damen und Herren aus - beim Rundgang kleinflächige Fenster und bestellte Röntgenbilder, vermaß sie nochmals und nahm Haarproben, Wimperns etc. Dann kamen sie zum "chem-Trail" inkl. Haarblondierung - also dieses krasses Bleichpulver ins Pflegeheim Baumgarten?, usw. im Video sah man auch die wunderbare Fassade und die 3-Uhren und oben saßen zu besuch die Verantwortlichen in Uniform und genehmigten brav, wie was wann - so wie was Berlin und Mengele brauche. Und teilweise verarbeiteten sie gleich so alte Schubaden-/Trompetenknöpfe und andere Formen für Flaschen usw.....ich glaub das war in Lainz oder Purkersdorf. oder sogar Gugging...Solche extrem strengen Geheimprojekte blieben in der Nähe..... Also a Wahnsinn.
....Das sind wirklich Menschenversuche was dieses Monster machte.
Echt schrecklich und grausam. Die Krankenschwestern mit ihren extremen "angewiesenen" versuchen mit Gipsen, Fotografieren etc sind natürlich mit Schuld. Und ich bin keine Nachfahrin von einem solchen.
 
#4
Zu den Örtlichkeiten der Euthanasie und sonstiges, soweit bekannt:
Mann muß nur dieser komischen kindlichen - Kasperl Bauweise und Deko-Elementen architektonisch folgen bzw den "verniedlichten" Burgen wie Waldegg in Nö....wo ich auf einem Foto einen mal von der HJ-Schule mit Fakel reingehen sehen habe und Mappe. Dachte er hatte diese grausigen Probe Kartons und Platten bei sich.
Ein ähnliches Schloss gibts in Allensteig Nö (st.Pö-Bezirk). Wo experimente zu T4 gemacht wurden.....1. Anreise mit Bus, sowie Koffer....kann auch eine Abgabestation gewesen sein. Jedenfalls hatte es im Innenhof Bögen.
Also Baumgartner Höhe, Pflegeheim Baumgarten, Sanatorium Purkersdorf, Lainz, Gugging, Mauer, Hartheim ist sowieso bekannt, dank endlicher Aufarbeitung, die schon sehr sehr lange gedauert hat.
Weiters mal mit T4 markiert, beim Bächlein in einem alten kleinen Haus im Dehnepark.
KH Hanusch Lazerett für ZWangsarbeiter
Nähstuben, wie man sie nannte, gab es ich glaub in Gugging, Zeisse-Werke, kleine runde gemauerte Nischen-Räume, nach chemischer Kleiderbehandlung in Großwäscherei, jedes Krankenhaus und Gemeindebau hatte viele Wäschewaschräume und viele Häuser in den Kellern.
In einem Gemeindebau entweder Sandleithen oder in Schimon-Hof.....Dort ging einiges ab in diesen GMB ..... sowie in anderen auch. Stiege 1, etc frei war nach den Nov.-Progromen 1938.
Interessant ist auch, dass in den Nachkriegjahren in Penzing einige Fliesenmosaike auf Bauten gemacht wurden, für die Aufschriften siehe hier:
Liste der Wiener Gemeindebauten/Penzing – Wikipedia
Wo die sogenannten ethnischen Aulesungen (Sortierungen) - ach wie grausig - gemacht wurden kann ich nciht genau sagen. Ich weiß nur, dass im 3. Bezirk - Nähe Rennweg - etwas war - die sogenannten BEAs (Bundeserziehungsanstalten) die oft so groß waren, dass man sie für HJ & Umerziehungsmaßnahmen von religiösen "Mischlingen" verwendet hat. Wer Analphabet war oder eine andere Sprache sprach, wurden in Sonderklassen gebracht (wo die waren weiß ich nicht) inkl. Sprachtestungen, usw. Diese Versuche machten die auch in Nö, nur wo weiß ich nicht.
Es ist furchtbar schwierig diese Fotos zu rekonstruieren, da in der Nachkriegszeit vieles geschwärzt, umgeschrieben, weggebracht, etc wurde.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#5
Es tut mir leid, aber die Beiträge #3 - 4 finde ich zum Thema ("Objekt" Quellhaus...) etwas unplatziert und verwirrend...
Anscheinend will uns @Oweia etwas zu den Euthanasie-Aktionen und der Verwendung von Heimen, Schlössern und sonstigen Objekten als Sammel-, Umerziehungs- und sonstigen Lagern mitteilen...?
 
#6
*Auslesungen, Vermessungen war gemeint und zu guter letzt noch einige Fotos von meinem Rundgang zu diesem medizinischen Thema bzw ein Fotoabzug der sehr interessant ist - Aufschrift Juni IGOR od GORY - Nr.: 9021od 1.902
Bitte auch die div. Kleidung zu beachten. Speziell jene mit Längsstreifen Rock ganz rechts, dass aussieht wie eine vernähte Hose mit Überwurf I.C. und sonstiges verkleinertes Gewand. Schon noch a bissi kalt für Juni.
3 W-W-W sind auch angegeben: nehme an für Transportstrecken. Könnte Wieliczka (nahe Krakau) - Warschau - Wroclaw über Zlin heißen

Sowie ehemalige Gründorfg. 1140 Kinderambulatorium DR. "Geising", sowie um die Ecke ein Erker für Lungenkrankheiten (TBC, etc.), sowie diese Türe.
So etwas ähnliches gibt es als Desinfizier- und Impfstation und Fliegertauglichkeits-Ärztin 300 m weiter in einem kaminroten GMB
Also schönen Abend und "GUT GRUSEL"
 

Anhänge

#7
Es tut mir leid, aber die Beiträge #3 - 4 finde ich zum Thema ("Objekt" Quellhaus...) etwas unplatziert und verwirrend...
Anscheinend will uns @Oweia etwas zu den Euthanasie-Aktionen und der Verwendung von Heimen, Schlössern und sonstigen Objekten als Sammel-, Umerziehungs- und sonstigen Lagern mitteilen...?
Naja, wenns Filme darüber gibt......und die Ortsangaben stimmen...why not....????
 
#8
Es tut mir leid, aber die Beiträge #3 - 4 finde ich zum Thema ("Objekt" Quellhaus...) etwas unplatziert und verwirrend...
Anscheinend will uns @Oweia etwas zu den Euthanasie-Aktionen und der Verwendung von Heimen, Schlössern und sonstigen Objekten als Sammel-, Umerziehungs- und sonstigen Lagern mitteilen...?
Aso, jetzt weiß ich was du meinst.....ja das ist echt gruselig & grausig ein Wahnsinn......
 
#10
Oweia ist der Text gruselig. Ein fürchterliches durcheinander von Texten. Die Beiträge stehen im falschen Unterforum und haben absolut nicht mit dem Thema zu tun. Beitrag #3: Wie man auf einem alten Bild sehen will das eine Decke geknüpft ist und das jemand schwindelig ist entzieht sich meiner Kenntnis. Auch die Behauptung es sei ein Bunker ist mit Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit falsch.
Die restliche Beiträge zu kommentieren ist es nicht wert.

lg

Cerberus9
 
#11
hier noch ein paar Fotos vom Quellhaus und vom inneren samt Frosch wo ich kürzlich wieder vorbeikam. Fotos sind auch vom geziegelten kellerartigen Gebäude. lg . Peter
 

Anhänge

Oben