Reste des Kastells "Favianis" in Mautern an der Donau

josef

Administrator
Mitarbeiter
#1
In Mautern findet man noch einige erhaltene Überreste des einstigen, am "Donau-Limes" gelegenen, Römerlager "Favianis".
Dazu sind weitere Beiträge gefragt und auch ich werde versuchen, diesen Thread nach und nach zu "befüllen"...

Überblick mit Details zum "Kastell Favianis": Kastell Favianis – Wikipedia

1549387281615.png
Quelle: Benutzer:Veleius – Wikipedia

1549387548667.png
Quelle: Wikipedia - Der Römische Limes in Österr., Band 42, Wien 2002, S.121

Nachfolgend Berichte über die erhaltenen Reste der Kastellmauern:
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#2
Erhaltene Reste der Befestigungsmauern des Kastells Favianis - Teil 1:

1. NW-Ecke der Befestigungsmauern vom Damm der B33 aus gesehen, Blickrichtung Süden. Links die Nordfront mit der "Römerhalle". Links außerhalb des Bildes geht es Richtung "Schloss Mautern" und dem südlichen Brückenkopf der Donaubrücke. Von der Gebäudekante in Richtung Bildmitte (nach Süden) der westliche Mauerverlauf mit Hufeisen- und Fächerturm.

2. Verlauf der westlichen Kastellmauer mit Hufeisenturm (links) und Fächerturm (rechts). Teile der römischen Kastellmauern wurden wegen ihres guten Erhaltungszustandes später (im Mittelalter...) auch in die Stadtbefestigung von Mautern mit einbezogen. Innerhalb der Stadtmauer ist in Bildmitte die Stadtpfarrkirche St.Stefan zu sehen.

3. Der "Hufeisenturm" mit vorgelagertem (rekonstruierten) Grabensystem.

4. Mauervorfeld vom Hufeisenturm in Richtung Norden zur Donau mit Graben.

5. Nochmals das Mauervorfeld mit Graben richtung Norden mit vorspringendem Mauerresten des Hufeisenturmes. Rechts vom Turm innerhalb der Mauer angebaut der "Schüttkasten" des Schlosses Mautern.

6. - 9. Innenansicht der Reste des "Hufeisenturmes"

10. Rekonstruktionsversuch des in die Befestigungsmauer integrierten Hufeisenturmes mit Graben davor
(Quelle: Benutzer:Veleius – Wikipedia)
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#4
Erhaltene Reste der Befestigungsmauern des Kastells Favianis - Teil 3:

15. An der Donauseite im Norden ist nur ein kürzeres Teilstück der Kastellmauer, nach Westen hin anschließend an das "Schloss Mautern", erhalten.
16. Nordwestecke der Befestigungsmauer vom Damm der B33 aus gesehen. Teile der Außenmauer der heutigen "Römerhalle" (Restaurant und Veranstaltungssaal) sind noch römischen Ursprungs...
17. Nochmals die "Römerhalle", das Objekt war früher das Wirtschaftsgebäude des Schlosses.
18. - 19. Innerhalb der Stadtmauer, anschließend an den Hufeisenturm, befindet sich der barocke "Schüttkasten des Schlosses, in dem nun das "Römermuseum" untergebracht ist.
20. Innenhof zwischen Schüttkasten und Römerhalle.
21. Blick vom Vorplatz des Römermuseums nach Westen zu den Mauerresten des Hufeisenturmes...
22. ...und im Süden erblickt man die Stadtpfarrkirche.
 

Anhänge

Oben