Russische und amerikanische Soldaten in den Alpen?

josef

Administrator
Mitarbeiter
#2
Wo wurde dieses Bild aufgenommen? Kennt jemand die Berge im Hintergrund?.
Kirchturm könnte auch Anhaltspunkt sein...?
"Near Linz", muss m.E. wohl naeher bei den Alpen gewesen sein, als Linz
@Peter, welche Bildquelle? Bitte anführen!
Die Amis nahmen (und nehmen es auch heute noch...) nicht so genau mit der Geografie/Ortsbezeichnungen :D

Bild könnte aber auch von Filmaufnahmen stammen -> Pz Nr. "913/924" aus der "Requisitenkammer" ???

Wenn echt, dann Raum Enns-, Steyr- oder max. Kremstal...

lg
josef
 
#3
Im Prinzip kann es nur der Raum Steyr gewesen sein, denn nur dort grenzten im Bergland die russische und die amerikanische Zone aneinander, daher die Grob-Bezeichung "Near Linz" . Teile von Oberoesterreich waren ja auch in diesem Bereich under sovjetischer Besatzung, nur das Kremstal lag ja komplett in der amerikanischen Zone.

Leider weis ich auch nicht mehr, auch nicht ob es sich moeglicherweise um Aufnahmen fuer einen Film handelte....
 
#4
Bin mir ziemlich sicher, dass es sich hier um Liezen handelt mit Blick auf die "schlafende bzw. liegende Jungfrau" der Warscheneck-Gruppe (Blickrichtung Nord).
Zitat aus einer Geocache-Beschreibung:
Im Frühjahr 1945 trafen sich russische und amerikanische Truppen bei ihrem Vormarsch an der Enns in Liezen. Zum Gedenken an das Ende der Kriegshandlungen für die eingesetzten Truppen wurde von der russischen Armee ein Denkmal an der Enns errichtet.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#6
Im Prinzip kann es nur der Raum Steyr gewesen sein, denn nur dort grenzten im Bergland die russische und die amerikanische Zone aneinander, daher die Grob-Bezeichung "Near Linz" . Teile von Oberoesterreich waren ja auch in diesem Bereich under sovjetischer Besatzung, nur das Kremstal lag ja komplett in der amerikanischen Zone.
Die endgültige Zoneneinteilung erfolgte erst ein paar Monate nach Kriegsende! Ursprünglich waren die Amis auch in Teilen des Mühlviertels bzw. die Russen in großen Teilen der Steiermark usw.! Besonder die erste Besatzungszeit nach Kriegsende durch die Sowjets in der Steiermark ist heute nur mehr wenigen bekannt! Sie führten umfangreiche Demontagen in den steirischen Rüstungsbetrieben (Kapfenberg, Donawitz usw. ...) durch, bevor sie dort den Briten weichen mussten...

lg
josef
 
#7
@Josef,
Dass die Zonengrenzen spaeter festgelegt wurden, und sogar dass es mehrere Teilungsvorschlaege fuer Oesterreich gab, war mir bekannt. Infos darueber finden sich uebrigens in den Buechern von Hugo Portisch.

Nur, dass die Russen bis Liezen kamen, war mir bisher nicht bekannt.
 
#8
Anbei weitere Bilder zum Thema, - duerften am gleichen Ort gemacht worden sein.

Letzeres Bild and der Grenze zeit im Hintergrund das gleiche Bergmassiv, also auch irgendwo in oder bei Liezen.

(Bildquellen unbekannt, leider nicht mehr eruierbar)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
#9
@Josef, ebenfalls "Nochmals", leider weis ich nicht wo die Bilder her sind, ich hatte meinen Rechner durchforstet, und da ich nie wusste, wo sie in Oesterreich aufgenommen wurden, hier reingestellt. - so wird wohl "Quelle" als "Mein Rechner" sein :)

Du kannst gerne "kuebeln" was Du willst, Regelwerk schoen und gut, nur wuerde ich mich auch freuen, wenn Du nicht einfach in meine Beitraege einfach hineinschreibst. Es wirkt nicht gerade freundlich.

Wichtig war fuer mich lediglich, dass der Ort nun geklaert wurde.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#10
Du kannst gerne "kuebeln" was Du willst, Regelwerk schoen und gut, nur wuerde ich mich auch freuen, wenn Du nicht einfach in meine Beitraege einfach hineinschreibst. Es wirkt nicht gerade freundlich.
Hallo Peter,
nicht gleich den Beleidigten spielen:)
Werde das "Regelwerk" (Copyright) dahingehend befriedigen, dass ich anstelle meiner "unfreundlichen" Aufforderung zur Nachbringung der Foto-Herkunft den Vermerk "Bildquelle unbekannt, nicht mehr eruierbar" einfüge! Hoffe, dies findet deine Zustimmung :)

lg
josef
 
#12
@Josef, Ich wusste nicht genau worauf Du genau wert legst, auch kannte den Begriff "kuebeln" ueberhaupt nicht, obwohl ich es witzig fand.
Ja, die Quelle ist meinerseits tatsaechlich "nichtmehr eruierbar". Ich habe einige Bilder auf div. Rechnern und externen Datenspeichern bei mir privat zusammengetragen und dies schon vor tlw. mehr als 10 Jahren, insbs. zum Themenbereich "Besatzungszeit". Tlw. habe ich diese schon sehr lange und weis heute nicht ob ich sie aus dem Internet habe, oder sonst von einem Bekannten bekommen hatte, und schon gar nicht mehr von welcher Webseite..

Da auf allen Bildern die Sovjetmacht im Vordergrund gestellt wird, denke ich, dass es sich um einen sovjetischen Soldaten handelt, der auch dort photographiert hat. Farb-Bilder duerften damals eher Seltenheit gewesen sein.
 
#13
Anbei weitere Bilder zum Thema, - duerften am gleichen Ort gemacht worden sein.
Letzeres Bild and der Grenze zeit im Hintergrund das gleiche Bergmassiv, also auch irgendwo in oder bei Liezen.
(Bildquellen unbekannt, leider nicht mehr eruierbar)
Bildquelle:
http://www.militaryphotos.net/forums/showthread.php?101816-WWII-in-color-lot-of-vids.
Es gibt dort noch einige Bilder dieser Art, z.B. "Members of the US 9th Armored Division meet with units of Red Army in Austria" (siehe Anhang). Die beiliegenden Darstellungen der letzten Kriegstage im Raum LIEZEN wurden großteils aus einschlägigen Werken bekannter Autoren samt Quellenangabe gekuebelt (abgekupfert). Der Rest darf als allgemein zugängliches Geschichtswissen angenommen werden, diese Textierungen dürften daher kein urheberrechtliches Problem darstellen
Gruß von Flakuntergruppe
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#14
@Flakuntergruppe:
Besten Dank für die weiterführenden Hinweise! Fand auch bei
Portisch: Österreich II - Die Wiedergeburt unseres Staates, einen Artikel über das Treffen der US- und Sowjettruppen bzw. die Bedeutung der "Röthelbrücke" beim Rückzug der deutschen Einheiten bis 09.05.1945. Danach wurde die Brücke über die Enns für deutsche Militärangehörige gesperrt, nur die auf der Heimreise befindlichen Fremd- und Zwangsarbeiter durften passieren...

Das folgende Bild zeigt jugoslawische Fremdarbeiter auf der Ennsbrücke am Weg von Liezen (US-Truppen) nach Selzthal (russische Seite)...

Bildquelle: Hugo Portisch, Sepp Riff; Österreich II - Die Wiedergeburt unseres Staates
 

Anhänge

M

Mausbär

Guest
#15
Bin mir ziemlich sicher, dass es sich hier um Liezen handelt mit Blick auf die "schlafende bzw. liegende Jungfrau" der Warscheneck-Gruppe (Blickrichtung Nord).
Zitat aus einer Geocache-Beschreibung:
Im Frühjahr 1945 trafen sich russische und amerikanische Truppen bei ihrem Vormarsch an der Enns in Liezen. Zum Gedenken an das Ende der Kriegshandlungen für die eingesetzten Truppen wurde von der russischen Armee ein Denkmal an der Enns errichtet.
Hallo.

Super getippt. Ein Blick und ich sagte Warscheneck, wegen dem Gipfelaufbau.

mg.
 
#16
@Flakuntergruppe und Themenbereich Bildquelle.

Ich habe den Link angesehen. Ein User hat dort diese Bilder 2007 gepostet.
Nur, sind diese wirklich die "Bildquelle" wenn mir diese Bilder schon seit etwa 2001 vorliegen? Der User scheint aus Canada zu sein.

Auch ich habe die Bilder von einem Bekannten aus Nordamerika 2001 bekommen, und vermute, dass er sie aus einem Archiv hatte, demnach waere auch dies die Bildquelle. Fragen kann ich ihn leider nichtmehr, er ist leider 2005 verstorben.
 
#18
Hallo.
Super getippt. Ein Blick und ich sagte Warscheneck, wegen dem Gipfelaufbau.
mg.
Herr Fritz Roth ist ein in der Region beheimateter Tourengeher. Er definiert Teile der Gebirgskette etwas genauer mit "Kosennspitz" und "Nazogl". Er meint, dass die Linie vom Nazogl über die Liezener Kirche oberhalb der Röthelbrücke auf den den Nordhang des Gebietes "Mitterberg" weist. Meiner Bitte, den Standort des Fotografen im Gelände zu überprüfen, wird er entsprechen und er wird versuchen ein Vergleichsfoto anzufertigen. Es bestünde seiner Meinung nach aber wenig Aussicht auf Erfolg, weil der in Frage kommende Geländeteil (auf welchem am beiliegenden Foto die zwei Panzer stehen) heute bewaldet sei. Sollte ich über neue Erkenntnisse verfügen, melde ich mich wieder.
Gruß - Flakuntergruppe
 

Anhänge

W

wosaschasis

Guest
#19
Die Panzernummer stellt m.E. keine Phantasienummer dar, auf dem Bild ist links einfach ein Pacht und Leih-M4A2 in russischen Diensten zu sehen.
Die Ortsangabe Liezen stimmt sicher, komme aus der Gegend und kenne das Panorama ganz gut.
An dieser Demarkationslinie spielten sich, bis zur Ankunft der Engländer als Besatzungsmacht, unmenschliche Tragödien ab.
Der von den Russen kassierte Teil der Steiermark hatte fürchterlich zu leiden, aber auch die Amerikaner haben sich hier kein Denkmal für eine humane Behandlung der Zivilbevölkerung (vor allem der Frauen) gesetzt.
In den Gebieten um die Ennsbrücke (5km flussaufwärts bzw abwärts) liegen auch noch sehr viele Kriegsrelikte an den Ufern.
 
Oben