Schacht „Immenrode“ im Südharz

K

kaschroeter

Guest
#1
Schacht „Immenrode“ im Südharz

1902 wurde die Gewerkschaft gegründet. Durch die Administration des Fürsten von Schwarzburg- Sondershausen wurde die Genehmigung erteilt 60 Meter vor der Landesgrenze den Schacht „Immenrode“ zu errichten. Das Schachtgelände befand sich auf einer Enklave des Fürstentums(unterer Straußberg).
1905 begannen die Schachtabteufarbeiten. 1908 war der Schacht mit einer Tiefe von 832,60 m fertig. Gleichzeitig waren die Tagesanlagen fertiggestellt worden. Der Förderbeginn war im August 1908. Das Rohsalz wurde über eine Seilbahn zur Chlorkaliumfabrik nach Ludwigshall bei Wolkramshausen transportiert. Auf der Feuerkuppe wurde Muschelkalk abgebaut, der in der Mischdüngerfabrik mit eingesetzt wurde. Das war bis 1929.
1924 wurde die Rohsalz Förderung eingestellt. In den Jahren 1953 bis 1955 kam es zur Demontage von den über Tage Einrichtungen. 1990 kam es zur entgültigen Demontage, so das nur noch die Einzäunung mit der Schachtabdeckung zu sehen ist
 

Anhänge

Joe

Fehlerkramrumschlager a. D. :)
Mitarbeiter
#2
Danke für diesen Bericht und die Bilder. Mal sehen, was man da im Gelände nächstes Jahr noch sieht. Wir wollten sowieso mal die Affen füttern.
Gruß
Joe
 
Oben