Triestingtaler "Heimatmuseum" in Weissenbach

Bunker Ratte

Well-Known Member
#1
Dieses Museum fand ich sehr interessant da es sehr viel über die ehem. Fabriken, wo manche auch heute noch bestehen im Triestingtal:);).

Im Triestingtaler Heimatmuseum in Weissenbach kommen Eltern und Kinder mit 300 Jahren Industrieentwicklung in Berührung. In acht Räumen erzählen 9.540 Exponate außerdem von der Entwicklung von Handwerk, Gewerbe, Volkskunst, Pecherei sowie Land- und Forstwirtschaft im Triestingtal.
Einen Teil seiner Ausstellung widmet das Triestingtaler Heimatmuseum in Weissenbach der Volkskunst. Neben der Dentistenpraxis aus der Zeit der Jahrhundertwende, die so manchen Eltern und Kindern richtig das Gruseln lernt, ist eine eingerichtete Dorfschmiede zu bewundern. Auch Mineralien und Fossilien zählen zu den Exponaten des Museums.
Die Gründung des Triestingtaler Heimatmuseums in Weissenbach geht auf private Sammelbestrebungen zurück. Das Museum präsentiert sich seit seiner Eröffnung im Jahr 1987 in acht Klassenzimmern der Alten Volksschule.
Seit 1992 wird im Triestingtaler Heimatmuseum in Weissenbach jährlich eine Sonderausstellung organisiert.
Quelle:Triestingtaler Heimatmuseum

Diese Zahnarztpraxis wurde von ersten Taubstummen Zahnarzt Dr.Kurt Mühmler geführt
800.jpg


802.jpg

803.jpg

805.jpg

808.jpg
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#7
Danke Michi für die umfangreiche Darstellung der interessanten Exponate!
Den Bildern nach haben sie in Weissenbach, wie viele andere Heimatmuseen auch, ein enormes Platzproblem...
Oft meinen die engagierten Kuratoren und Mitarbeiter solcher Museen, sie müssen alle ihre mühevoll gesammelten "Schätze" zur Schau stellen (z.B. Beitrag #1, Bild 2). Sie erwirken aber durch den dafür fehlenden Platz beim Besucher den Eindruck einer vollgeräumten "Rumpelkammer". Leider fehlt ihnen der Mut, die tatsächlich interessanten Dinge ordentlich sichtbar und zugänglich zu präsentieren und weniger wichtige "Allerweltsdinge" im Depot zu verstauen.
 
Oben