Waldviertler "Metalldrücker"

josef

Administrator
Mitarbeiter
#1
Am Adventmarkt in Weitra entdeckte ich ein für mich bisher unbekanntes Handwerk, nämlich das eines „Metalldrückers“:

Dieser stellt runde Gefäße wie Kessel, Schalen, Pfannen, Becher usw. aus Kupfer, Messing, Eisen und Aluminium, her. Zugeschnittene Metallbleche werden in eine Art Drehbank (Drückbank) eingespannt und mit einem Werkzeug während der Drehbewegung händisch über eine Form gedrückt.
Leider war der Meister am Verkaufsstand und nicht „am Gerät“… aber ich fand ein kleines Filmchen:
http://www.youtube.com/watch?v=NEMv9fyZeGM

1.– 3. Metalldrückbank
4. Am Tisch sieht man einige Druckformen, die in die Drückbank eingespannt werden und dann während der Rotation die fixierten Bleche mit den ebenfalls dort liegenden Handwerkzeugen „darübergedrückt“ werden.
5. Unbearbeitet Blechscheiben, Handwerkzeuge zum „Drücken“, fertige Becher und Druckformen.
6. Fertigprodukte
 

Anhänge

H

Harald 41

Guest
#5
Als Handwerk vielleicht. Aber industriell passiert immer noch sehr viel!
Gruß
Joe
Hallo Joe;


In der Hinsicht schon, nur heute läuft das über Hydraulikpressen oder Stanzmaschinen daran ist aber nichts mehr persönlich erzeugt, nur industriell wenn pro Stunde hunderte oder mehr vom Fliesband laufen.

LG Harry

PS: Heute machts nur mehr die Menge aus.
 

Joe

Fehlerkramrumschlager a. D. :)
Mitarbeiter
#6
Nein, das läuft auch noch persönlich per Handbearbeitung.
Schau mal auf diese Seite (nur als Beispiel), das siehst du was ich meine. Natürlich ist sehr viel Maschinentechnik dazugekommen. Aber bei kleineren Stückzahlen lohnt sich das nicht.
Gruß
Joe
 
Oben