Schiffsgeschütz am Monte Cevedale

#1
... ist zwar Südtirol(Italien) aber Österreich war ja zumindest nicht unbeteiligt !
auf ca. 3200 m in unmittelbarer Nähe der Casati Hütte liegt dieses ca 12 Tonnen schwere Geschütz aus dem Gebirgskrieg . Dieses wurde von Kriegsgefangenen und Maultieren bis auf diese Gratstellung gebracht. Insgesamt befinden sich noch 3 Geschütze dort oben .
Für Fußkranke ist das allerdings nichts :baaaeee
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#3
Link ? Keine Ahnung . Ich war zum Bergsteigen dort und hab´die Dinger fotografiert ! Ich erst mal noch ein paar Dias scannen , dann gibts noch ein paar Impressionen.
 
#5
"Gebirgsgeschütze"

Guten Morgen im Forum,

es handelt sich hier um - damals - bereits veraltete italienische Kanonen vom Kaliber ca. 12 - 15 cm.

Wünsche noch einen schönen "Schwitztag"
Karl aus Wien
 
#7
dakarli hat geschrieben:
es handelt sich hier um - damals - bereits veraltete italienische Kanonen vom Kaliber ca. 12 - 15 cm.
Da kann was nicht stimmen. Entweder die Gewichte oder das Kaliber. Ich weiß zwar, daß man "damals" mit den Gewichten "gehaust" hat, aber ein 150mm Geschütz bringt keine 12 To zustande. Und wenn ich mir das Bild so anschaue, denke ich eher an ein 210er Kaliber. Egal .... der Aufstand sowas auf über 3.000 Meter zu bringen ist schon bemerkenswert!

Gruß

Boris
 
#8
... das Gewicht stand in einer Bergsteigerzeitschrift , gewogen hab´ich das Ding dort Oben auch nicht :D .
Sobald die Dias gescannt sind stelle ich nochmal was rein .
 

Tom69

Active Member
#9
Meines Wissens liegt die Casati-Hütte direkt am Cevedale-Pass, knapp südlich der Suldenspitze.

Suldenspitze und Monte Cevedale war jedenfalls während des 1.WK ständig in ö.-u. Besitz, ebenfalls der Cevedale-Pass. Es waren dort auch ö.-u. Geschütze in Stellung.
Kann es sich dabei also um ein ö.-u. Geschütz handeln?


Weiters ist zu beachten, dass die Italiener die in der Monarchie Zufallspitzen genannte Erhebung, ebenfalls Monte Cevedale nennen.
 
#10
@Tom69
... es handelt sich hier um italienische Schiffsgeschütze . Von dort oben wurde in das Martelltal gewirkt . In der Hütte hängen noch Aufnahmen , wo die Alpini zu sehen sind , wie sie die Geschütze in Stellung bringen bzw. die Stellungen vorbereiten .
 
Oben