Suche Luftbilder vom Linzer Süden

#1
Hallo Liebe Teilnehmer,

ich suche im Zuge einiger Nachforschungen über den Süden von Linz (Bindermichl, Spallerhof, Oed) Luftbilder 1944/1945 in größerer Auflösung. Wichtig wäre mir, wenn der Bereich des ehem. Fla/Lagers 38 gut abgebildet wäre, insbesondere auch der Fleck westlich der Landwiedstraße rund um das Spindelhuemergut.
Falls hier jemand aushelfen kann, wäre ich äußerst dankbar. Weiters gesucht wären zeitgenössische Bilder aus dem Bereich Uhlandgasse, Ramsauerstraße bis Hummelhof.

Ich freue mich über jeglichen Hinweis auch per PM,
Wolfgang
 
#2
Zitat von @eiwo: "Hallo Liebe Teilnehmer, ich suche im Zuge einiger Nachforschungen über den Süden von Linz (Bindermichl, Spallerhof, Oed) Luftbilder 1944/1945 in größerer Auflösung. Wichtig wäre mir, wenn der Bereich des ehem. Fla/Lagers 38 gut abgebildet wäre, insbesondere auch der Fleck westlich der Landwiedstraße rund um das Spindelhuemergut. Falls hier jemand aushelfen kann, wäre ich äußerst dankbar. Weiters gesucht wären zeitgenössische Bilder aus dem Bereich Uhlandgasse, Ramsauerstraße bis Hummelhof. Ich freue mich über jeglichen Hinweis auch per PM, Wolfgang".
Servus @eichwo.
Mit bislang unveröffentlichten Luftbildern kann ich nicht dienen. Die im Internet verfügbaren USAAF-Lubis von NARA Washington und solche aus wahrscheinlich ohnehin bekannten einschlägigen Publikationen (Quellen in den Anlagen angeführt) habe ich allerdings im Hinblick auf allfällige Flak-Inhalte analysiert. Die Geschichte der Deutschen Flakartillerie im Raum OÖ. und dem westlichen Bereich von NÖ. (ehem. Gau Oberdonau bzw. Westrand des ehem. Gaues Niederdonau) hast Du in Deinem Userprofil zwar nicht expressis verbis angeführt („Profil von eichwo: Linz Süd, Die Stollen von Linz im Allgemeinen, Alles rund um die Stadtviertel Keferfeld, Oed, Waldegg, Bindermichl und Spallerhof“). Ich sende zwei meiner diesbezüglichen Arbeitsstudien trotzdem – es wird schon was dabei sein, das Deinem persönlichen Interessensprofil entspricht. Wenn Dich weitere Flak-Dokumentationen aus einem größeren Radius vom Bindermichl auch interessieren, lass es mich wissen (siehe Beilage).
Gruß @Flakuntergruppe
 

Anhänge

#3
Vielen Dank für die Infos @flakuntergruppe.

Bin aber immer noch an zeitgenössischen Aufnahmen, gerne auch allgemeine Bilder der Wohnsituation, der Baustellen in den 40er Jahren etc. interessiert.

Lg,
Wolfgang
 
#4
Fuchsenlöchl

Hallo


Habe mir die Luftbilder von Flakuntergruppe angesehen.
Bei dem Betonrelikt im Fuchsenlöchl handelt es sich nicht um eine Brückenteil sondern um eine Flakstellung mit einem tief in den Berg reichenden Stollen der jedoch im Laufe der Jahre eingestürzt ist. Dieser Stollen reichte angeblich bis in die Eichendorfstraße wo bis in den 80 Jahren noch Baracken und einige Luftschtzanlanlagen standen. Weiters befinden sich noch heute die Betonfundamente der Baracken und Luftschutzstollen auf dem Gelände des ehemaligen Flakausbildungslager.

Da ich selber seit über 40 Jahren am Bindermichl wohne und die Geschichte des Stadtteiles mich sehr interessiert wäre ich über jede Info dankbar.
 
#5
Sabre:
"Habe mir die Luftbilder von Flakuntergruppe angesehen.
Bei dem Betonrelikt im Fuchsenlöchl handelt es sich nicht um eine Brückenteil sondern um eine Flakstellung mit einem tief in den Berg reichenden Stollen...".

Flakuntergruppe:
Sehr interessant! Und wie begründest Du die Erkenntnis, es handle sich um eine "Flakstellung"? Meinst Du damit die Feuerstellung eines einzelnen Flugabwehrgeschützes? Welches Kaliber? Ich bitte um weitere Details.
Gruß von Flakuntergruppe
 

Anhänge

#6
Flakbunker Bindermichl

Entschuldige die späte Antwort!
Diesen Bunker hat mir mein Vater schon in den 1970 Jahren gezeigt.
Mein Vater geb.1920 und selbst in der Gegend aufgewachsen kannte diese Anlagen alle. Es stand auf dem Bunker eine 8.8 er fak darauf.
Weiters befand sich auf der heutigen A7 Trasse eine schwere Eisenbahnflak.
Ich muß dazu sagen das ich mich mit Waffen dieser Zeit nicht besonders auskenne. Weiters gab und gibt es noch südlich der Eichedorfstraße jedemenge Bunkeranlagen.die meisten im Zuge des Wohnungsbau in de 70 er Jahre abgrissen wurden.
MFG Sabre
 
#7
Entschuldige die späte Antwort!
Diesen Bunker hat mir mein Vater schon in den 1970 Jahren gezeigt.
Mein Vater geb.1920 und selbst in der Gegend aufgewachsen kannte diese Anlagen alle. Es stand auf dem Bunker eine 8.8 er fak darauf.
Weiters befand sich auf der heutigen A7 Trasse eine schwere Eisenbahnflak.
Ich muß dazu sagen das ich mich mit Waffen dieser Zeit nicht besonders auskenne. Weiters gab und gibt es noch südlich der Eichedorfstraße jedemenge Bunkeranlagen.die meisten im Zuge des Wohnungsbau in de 70 er Jahre abgrissen wurden.
MFG Sabre
Über diese EBFlk. wurde @flakuntergruppe dem Vernehmen nach schon vor über einem Jahrzehnt von dem austro-amerikanischen Heimatforscher T. G. Lackner unterrichtet.
Entsprechende Bilder befinden sich in Maryland.
 
#8
Über diese EBFlk. wurde @flakuntergruppe dem Vernehmen nach schon vor über einem Jahrzehnt von dem austro-amerikanischen Heimatforscher T. G. Lackner unterrichtet.
Entsprechende Bilder befinden sich in Maryland.
Das wußte ich nicht das Flakuntergruppe schon informiert war über Eisenbahnflak.
Wollte eigentlich nur sagen das dieser Bunker kein Brückenpfeiler ist.
Vor ca. 30 Jahren konnte man noch die Verankerungen des Geschützes sehen.
Weiters sah man zu dieser Zeit noch die tief in die Erde gefahrenen Spuren der LKW die oberhalb zur Bunkeranlage führten.
Die heute noch teilweise sichtbar sind.
 
Oben