Kohlenbergbau Statzendorf

H

Harald 41

Guest
#61
Auch von mir herzlichen:danke Dank,die Oberen Fotos kenne ich nicht mehr so richtig aber die letzten kannte ich gleich.

LG Harry
 
H

hoss33

Guest
#62
Wird eigentlich noch irgendwo in Österreich Kohle abgebaut?

In Deutschland wurde auch im Herbst eine große Steinkohlegrube geschlossen, obwohl noch Kohle für 25 Jahre unten lagert.

Mir ist schon klar, dass es umweltfreundlichere Brennstoffe gibt und mir ist auch klar, dass die gobalisierte Importkohle billiger ist, aber dann darf man auch nicht über die Globalisierung oder den Import von Atomstrom jammern.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#63
Ende Kohlebergbau in Österreich

Wird eigentlich noch irgendwo in Österreich Kohle abgebaut?

In Deutschland wurde auch im Herbst eine große Steinkohlegrube geschlossen, obwohl noch Kohle für 25 Jahre unten lagert.

Mir ist schon klar, dass es umweltfreundlichere Brennstoffe gibt und mir ist auch klar, dass die gobalisierte Importkohle billiger ist, aber dann darf man auch nicht über die Globalisierung oder den Import von Atomstrom jammern.
Soweit mir bekannt, ging die Ära des österreichischen Kohlebergbaues 2006 zu Ende: Graz-Köflacher Eisenbahn- und Bergbaugesellschaft

Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Graz-Köflacher_Eisenbahn-_und_Bergbaugesellschaft

lg
josef
 
Zuletzt bearbeitet:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#64
H

hoss33

Guest
#65
H

helmi

Guest
#66
Welch großartiges Wetter! Dieses haben wir heute zu einem Familienausflug genützt.

Der erste Stop war beim Kleinruster Stollen und man sieht ihn sofort, er ist unmittelbar bei der südlichen Ortstafel. Der Besitzer dürfte ihn in einen Keller umgebaut haben (Belüftung). Ich wollte noch am Feldrand runtergehen und die andere Seite fotografieren, aber es ist natürlich sofort jemand aus dem Haus gekommen und hat geschaut, was da für ein fremdes Auto stehen geblieben ist...



Anschließend sind wir zum Roten Kreuz und der dortigen Halde, NW von Hausheim. Direkt beim Kreuz ist der Hang abgegraben, dort werden auch die Sonnwendfeuer abgehalten. Im Hang sieht man überall Kohlereste.
Ich bin hinaufgeklettert und habe auch die andere Halde im O von Hausheim fotografiert.







Anschließend haben wir einen Spaziergang durch die wunderschön renovierte Kellergasse am Hermannschacht gemacht. An der unteren Halde vorbei, hinauf zur aufgelassenen Schottergrube. Die Siedlung Hermannschacht steht direkt auf der oberen Halde.





bei bild 6 die schottergrube...hier wird meines wissens noch sand abgebaut im sommer ist da drin immer sehr viel lkw verkehr...
 
B

buffalo

Guest
#67
...... Das Firmengebäude - wo auch die Familie Fischer wohnte - steht heute noch, ist ein großes graues 20/30er Jahre Wohnhaus am Ende der 2. Sackgasse in der "Kolonie", von Bäumen umrankt.
Ich denke, dass dort in der Zeit der Kohleverladung Werksbüros/-wohnungen waren.

Das Fischer Gelände, zwischen dem Wohnhaus und dem Raiffeisenlagerhaus war mit seinen riesigen Sandhaufen ein beliebter Spielplatz bei uns Kindern, jetzt ist es wieder ein Feld. Auch die Eisenbahnschienen, die auf das Fischergelände führten, wurden entfernt. Das muss in den letzten 15 Jahren passiert sein.
Hallo

Bin neu hier und habe gleich etwas entdeckt, das ich leicht korrigieren möchte:
Das Haus wurde 1950 errichtet und war Büro- und Wohngebäude der Frau Fischer. Die Schienen wurden vor knapp über 15 Jahren entfernt bzw. die Hallen geschliffen. Ich kenne meine Frau (aufgewachsen im Nachbarhaus) seit ca. 1994 und da war schon nichts mehr da.
Die Bäume sind nicht mehr da bzw. die letzten werden auch bald weg sein. Birken sind zwar schön (im Wald), haben aber leider in einem Hausgarten nichts verloren.

LG
Friedrich
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#68
Hallo Friedrich,
ein herzliches Willkommen im Forum!
Das Sandwerk Fischer dürfte in etwa Mitte der 1980iger Jahre eingestellt worden sein. Verschwindet in der Gegend langsam alles, was irgendwie mit Bergbau zu tun hatte. Ist das Mineralstoff-Mahlwerk, glaube gehörte einmal der Fa. Pryssok, an der Straße von Weidling nach Ederding, noch in Betrieb?

lg
josef
 
H

hoss33

Guest
#70
Servus buffalo,

jetzt würde mich natürlich Dein Jahrgang und Dein/Euer Name interessieren.
Mein Großvater war Josef Eckhart (1997 im 95 Lebensjahr gestorben). Kennen wir uns?
 
B

buffalo

Guest
#71
Jahrgang 64, kennen werden wir uns vermutlich nicht, da ich "zuagroast" bin und ausser meinen Nachbarn bzw. Bekannten meiner Frau so gut wie niemanden kenne.

LG
Friedrich
 
H

hoss33

Guest
#72
Ich habe es ja weiter oben schon mal angesprochen. Rund um das politische Umdenken - weg von AKWs - wird die Kohle wieder kommen.

Bin gespannt, ob auch in Österreich wieder abgebaut werden wird.

Deutschland hat 2010 einen Ausstieg aus der (geförderten) Steinkohleförderung bis 2018 beschlossen. Ob das rückgängig gemacht wird - ein Ausstieg vom Ausstieg, wie kürzlich noch der Ausstieg vom AKW Ausstieg?

Erst im Herbst wurde das Bergwerk Ost in Hamm geschlossen, obwohl noch Kohle für 25 Jahre im Berg lagert. Ich würde mit dem Verfüllen der Schächte noch warten...
 
H

hoss33

Guest
#73
Heute feierte meine Mutter ihren 70. Geburtstag und da sie im Verwaltungsgebäude zu Welt kam, kamen wir auf das Bergwerk zu sprechen und sie erzählte mir 2 Anekdoten über meinen Großvater.

Mein Opa wehrte sich Jahrzehnte lang gegen ein Telefon zu Hause und erst als meine Großeltern sehr betagt waren, willigte er ein, dass wir ihnen ein Telefon anmelden.
Der Grund lag darin, dass er in der Dienstwohnung eines hatte und als Chefelektriker oft auch mitten in der Nacht angerufen wurde.

Er war so ein Dampflokfan, dass er die Lokführerausbildung auf der Werksbahn machte und gelegentlich einen Zug fuhr.
 
K

Kimbi96

Guest
#74
Kl.Rust

Also ich kann nur sagen das der Schrägstollen in Kl.Rust betretbar is (5Meter) dann ist er eingebrochen!
Und in der Sandgrube,( bei Siedlung Herrmanschacht) wird jetzt Motocross gefahren ( wir üben dort öfters)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
H

hoss33

Guest
#76
Also ich kann nur sagen das der Schrägstollen in Kl.Rust betretbar is (5Meter) dann ist er eingebrochen!
Und in der Sandgrube,( bei Siedlung Herrmanschacht) wird jetzt Motocross gefahren ( wir üben dort öfters)
Welcome Klimbi!

In meiner Kindheit sind die großen Burschen auf der Halde in Anzenhof gecrosst.

Wie von mir oben beschrieben, scheint der Besitzer den Stolleneingang als Erdkeller zu verwenden.
 
K

Kimbi96

Guest
#77
Keller

Also der Eingan den ich meine ist ca.in 5Meter Senkrechte in einer Kleinen Sandgrube und gehört von einem freund von mir!
 
H

hoss33

Guest
#78
Also der Eingan den ich meine ist ca.in 5Meter Senkrechte in einer Kleinen Sandgrube und gehört von einem freund von mir!
Kannst Du das auf der Grafik markieren?
Das rote X bezeichnet den uns bekannten Schrägstollen.

Weil Du schreibst: "Senkrechte", ist das vielleicht ein Schacht und kein Stollen?

Bildquelle: NÖGIS
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
K

Kimbi96

Guest
#79
Leider

Der Eingang befindetsich in einer Senkrechten Mauer in ca. 5Meter Höhe
Und ist auf der Karte nicht zu sehen( zu klein )!
 
Oben