Ziegelwerk-Frättingsdorf

H

Harald 41

Guest
#1
Machte vor kurzem einen Ausflug nach Frättingsdorf, um mir die Ziegelstadt des Martin Steingassner anzusehen.
Das Ziegelwerk wurde 1868/69 erbaut, anfangs beherbergte es einen, etwas später zwei Ringöfen heute dürfte nichts mehr davon erhalten sein.

Der Kampf ums Überleben begleitete das Unternehmen seit Beginn des 2o. Jahrhundert, 1973 war er verloren und der Betrieb wurde geschlossen.Heute ist das Areal stark in Mitleidenschaft gezogen worden, und des-weiteren befindet sich heute ein Reiterhof darauf.
Die Besitzer haben schon einiges abgerissen, und wie auf dem einen Bild zu sehen ist das Gelände ziemlich verwahrlost.
Die Beamtenwohnhäuser sind schön restauriert (sind heute Wohnungen ), auch der Bahnhof sieht gepflegt aus.
Nur die Arbeiterwohnhäuser an der Straße sind etwas verkommen, eventuell werden die noch restauriert.
 

Anhänge

H

Harald 41

Guest
#2
Hier ist noch die Arbeiterwohnhäuser und der Bahnhof zu sehen, ca. einen Kilometer weiter westlich befindet sich die eigentliche Ortschaft mit dem Friedhof am Ortsrand.
Dieser ist eher schlichter angelegt als der des Ziegelbarons in einem extra daneben befindlichen Hain.
Wenn man in der Nähe ist ist dieser sicher einen Abstecher wert.

LG Harry
 

Anhänge

I

ingrid kopsch

Guest
#3
Ziegelwerk fraettingsdorf Neubau

Hier ist noch die Arbeiterwohnhäuser und der Bahnhof zu sehen, ca. einen Kilometer weiter westlich befindet sich die eigentliche Ortschaft mit dem Friedhof am Ortsrand.
Dieser ist eher schlichter angelegt als der des Ziegelbarons in einem extra daneben befindlichen Hain.
Wenn man in der Nähe ist ist dieser sicher einen Abstecher wert.

LG Harry
Hallo
Mein Name ist ingrid Kopsch , meine Oma hieß Elsa Steingassner-Kopsch!,
auch ich habe die einstig blühenden Ziegelwerke des Martín Steingassner besucht, mein Vater hielt uns immer fern von all dem was passierte, habe nur die gesamte Dokumentation bezueglich Erbschwindel von meinem Vater übernommen .. Nur so konnte ich mir ein Bild über die ungerechte Vorgangsweise machen. Wie gewonnen so ... was übergeblieben ist eine gerechte Sache , für die Familie Schmidt

Lg ingrid
 
S

Steingassner E.

Guest
#5
Hallo
Mein Name ist ingrid Kopsch , meine Oma hieß Elsa Steingassner-Kopsch!,
auch ich habe die einstig blühenden Ziegelwerke des Martín Steingassner besucht, mein Vater hielt uns immer fern von all dem was passierte, habe nur die gesamte Dokumentation bezueglich Erbschwindel von meinem Vater übernommen .. Nur so konnte ich mir ein Bild über die ungerechte Vorgangsweise machen. Wie gewonnen so ... was übergeblieben ist eine gerechte Sache , für die Familie Schmidt

Lg ingrid
Ich bin Erich Steingassner, der Urenkel von Martin Steingassner, geb. 1838. Ich suche auf diesem Wege den Kontakt zu Ingrid Kopsch, Tochter des Martin (Marzi) Kopsch, der ebenfalls ein Urenkel von Martin Steingassner ist. Über unseren gemeinsamen Vorfahren ist vom NÖ Landesarchiv im Jahr 2013 in Wolkersdorf (Bez. Mistelbach/NÖ) eine Ausstellung geplant. Dazu werde ich aus meinem umfangreichen Privatarchive einige Beiträge liefern. Mich interessiert aber auch, was aus den weiteren Familienmitgliedern geworden ist. Deswegen bitte ich um Kontaktnahme.
Liebe Grüße
Erich Steingassner
 
H

Harald 41

Guest
#7
Habe noch ein paar Bilder aus Frättingsdorf im vorbeifahren nach einem Ausflug am Wochenende ( aus dem Autofenster ) gemacht.:D.

LG Harry
 

Anhänge

#8
Hallo Erich,
schreib der Ingrid Kopsch doch einfach eine PN.
Gruß
Joe
Sehr geehrter Herr Steingassner, ich plane gerade ein Filmprojekt über die Weinviertler Ziegelmacherkultur. Könnte wir uns zu diesem Thema einmal unterhalten? LG, Andreas S., Filmwerkstatt
Ich bin Erich Steingassner, der Urenkel von Martin Steingassner, geb. 1838. Ich suche auf diesem Wege den Kontakt zu Ingrid Kopsch, Tochter des Martin (Marzi) Kopsch, der ebenfalls ein Urenkel von Martin Steingassner ist. Über unseren gemeinsamen Vorfahren ist vom NÖ Landesarchiv im Jahr 2013 in Wolkersdorf (Bez. Mistelbach/NÖ) eine Ausstellung geplant. Dazu werde ich aus meinem umfangreichen Privatarchive einige Beiträge liefern. Mich interessiert aber auch, was aus den weiteren Familienmitgliedern geworden ist. Deswegen bitte ich um Kontaktnahme.
Liebe Grüße
Erich Steingassner
Sehr geehrter Herr Steingassner, ich plane gerade ein Filmprojekt über die Weinviertler Ziegelmacherkultur. Könnte wir uns zu diesem Thema einmal unterhalten? LG, Andreas S., Filmwerkstatt
Ziegelwerk fraettingsdorf Neubau



Hallo
Mein Name ist ingrid Kopsch , meine Oma hieß Elsa Steingassner-Kopsch!,
auch ich habe die einstig blühenden Ziegelwerke des Martín Steingassner besucht, mein Vater hielt uns immer fern von all dem was passierte, habe nur die gesamte Dokumentation bezueglich Erbschwindel von meinem Vater übernommen .. Nur so konnte ich mir ein Bild über die ungerechte Vorgangsweise machen. Wie gewonnen so ... was übergeblieben ist eine gerechte Sache , für die Familie Schmidt

Lg ingrid
Sehr geehrte Frau Kopsch, ich plane gerade ein Filmprojekt über die Weinviertler Ziegelmacherkultur. Könnte wir uns zu diesem Thema einmal unterhalten? LG, Andreas S., Filmwerkstatt
Ziegelwerk fraettingsdorf Neubau



Hallo
Mein Name ist ingrid Kopsch , meine Oma hieß Elsa Steingassner-Kopsch!,
auch ich habe die einstig blühenden Ziegelwerke des Martín Steingassner besucht, mein Vater hielt uns immer fern von all dem was passierte, habe nur die gesamte Dokumentation bezueglich Erbschwindel von meinem Vater übernommen .. Nur so konnte ich mir ein Bild über die ungerechte Vorgangsweise machen. Wie gewonnen so ... was übergeblieben ist eine gerechte Sache , für die Familie Schmidt

Lg ingrid
 
Oben