öffentliche ZSA in Österreich - Situation?

G

Gerald68

Nicht mehr aktiv
#21
Re

Hallo

Die Anzahl der Schutzräume sind Öffentliche + Private da in den Bundesländern wo dies Vorschgeschrieben wurde Über die Baugenehmigung auch die Anzahl der der Schutzräume bekannt ist wobei mir die zahlen von Kärnten und der Steiermark überhöht vorkommen aber wie in dem Artikel schon genannt handelt es sich teileweise um nicht Ausgebaute Schutzräume man kann also jeden Autobahntunnel auch als Schutzraum bezeichnen, wie schnell man dann Lüftung, Schutztüren, Notstrom und ander Schutzraum Ausrüstung eingebaut ist ??? Die von mir Genannten Schutzräume in Wien sind nur ein Auszug von Anlagen deren Größe auch Stark Abweicht von 30 Personen in der Hohenwarte bis 700 im Arsenal. Es gibt Natürlich auch Schutzräume in Bundesgebäuden die nicht Öffentlich sind (für die wichtigen Leute halt)

Mfg Gerald
 
#22
Interessant ist, dass diese Zahlen in den 50er Jahren noch weit höher waren. Die Erhaltung dieser ehem. LS-Anlagen war aber offensichtlich nie von Interesse...

LG,
Markus
 
#23
Heutiger Bericht im KURIER: "Der Beamten Bunker zu Wien"

Darin geht es um den Bunker für 1200 Personen in der Radetzkystr. 2.
Weis nicht ob ich Urheberrechte verletzte wenn ich den Artikel scanne und hier poste.

lg

Cerberus9
 
T

tunnelratte

Nicht mehr aktiv
#25
Anlage in HTL Ettenreichg. Wien

Als ehemaligem Schüler der HTL in der Ettenreichg. in Wien 10 weis ich von einem Bunker im Keller der selbigen.
Laut Direktor ein Atombunker für die Bevölkerung.....
Hat auf jeden fall massive Betontüren mit Bleikern und Luftschleusen.
Derzeit wir er als Umkleideraum verwendet, ist komplett mit Kästen zugestellt....

Gruß Hannes.
 
B

bunkerfreak

Nicht mehr aktiv
#26
Anlage im TGM WIEN 20 HTL

Hallo Leute!

In meiner ehemaligen Schule dem TGM befindet sich im Keller eine Bunkeranlage mit 2 Dieselmotoren Wasseraufbereitungsanlange und was noch alles dazu gehört!

Für was dieser mal verwendet wurde und wird konnte uns nie genau gesagt werden!

gerüchten habe ich mal entnommen, das er als regierungsbunker verwendet werden soll. Ob das stimmt? keine ahnung!

er ist voll funktionsfähig und es ist auch mit nichts veräumt die türe mit bleikern und luftschleusen steht auf bereitschaft!

der Bunker geht über das ganze schulgelände bis auf den Turnsaaltrakt!
das ist mein wissensstand! was daran wahr ist weis ich nicht!


lg andi


bild folgt
 
#27
Der Bunker wurde im Rahmen des Neubaues des TGM´s (1979) errichtet. Er wurde nie verwendet. Das mit dem Regierungsbunker hat man mir damals auch erzählt. Halte ich aber persönlich eher für ein Märchen.
Ca. zu Baubeginn des TGM´s wurde das AKH Zwentendorf fertig(1976). Vielleicht war das auch ein Grund für den Bau des Bunkers.


lg

Cerberus9
 
B

bunkerfreak

Nicht mehr aktiv
#28
von wann bis wann warst du im TGM und welche abteilung?

der bunker ist doch voll funktionsfähig! oder bilde ich mir das nur ein?
er ist doch mit einem funknetz ausgestattet!

für was ist der luftschutzbunker gut?


lg andi
 
G

Gerald68

Nicht mehr aktiv
#29
Bundesgebäude

Hallo

Wie Ich schon einmal Geschrieben habe Wurden In allen Bundesgebäuden die zwischen 1970 und 1990 bebaut wurden Schutzräume Instaliert

Die Aussage das der Schutzraum im TGM für dir Regierung ist halte ich für Märchen da die Bundesregierung einen eigenen Bunker IN St John im Pongau besitzt oder sollte dieser nicht meher erreichbar sein den Flakbunker in der Stiftskaserne Benutzt

mfg Gerald
 

Andreas

Well-Known Member
#30
Hallo allseits,

die AKH Tiefgarage in Wien ist glaube ich auch als Notfallbunker ausgelegt. Was mir aufgefallen war, sind bei den Abgängen starke Beton/Stahltüren. Weiters könnte das hauseigene Kraftwerk dafür Energie liefern, ist aber nur Spekulation.

Währe auf jedenfall ein riesen Ding, da mehrere Stockwerke unter dem Vorplatz. Werde Sie bei Gelegenheit nochmals genauer untersuchen.

Grüße
Andreas
 

Andreas

Well-Known Member
#31
Hallo,

spät aber doch, anbei ein paar Fotos von der AKH Tiefgarage welche definitiv als Schutzraum ausgelegt ist.
Vom Portier waren folgende Angaben zu erhalten:

Drei Stockwerke- 1100 x KFZ Plätze mit mehreren befahrbaren Zufahrten. Umgerechnet währe also locker Platz für über 10.000 Personen, abgesehen von der Versorgung (Nahrungsmittel, etc;...)
Zwei Lüftungssysteme vorhanden (primär/sekundär).

Im Moment wird saniert da die Anlage Ende der 70er Jahre gebaut wurde und das Regenwasser bis ins letzte Stockwerk sickert, also auf die Gasdichtheit würde ich nicht alzuviel geben.

Die Ausmaße sind beeindruckend.:huch

Grüße
Andreas
 

Anhänge

D

derlub

Nicht mehr aktiv
#33
Hallo Andreas,
vielen Dank für die interessanten Fotos!
Das vorletze Bild im vorletzen Beitrag zeigt 2 Drucktüren. Sind das Flügeltüren, oder zwei Schwenktüren mit jeweils eigem Rahmen? Hast Du da nochmal ein Foto aus anderer Perspektive?
Grüße,
Christoph
 
G

Gerald68

Nicht mehr aktiv
#35
Zustand von ZS Anlagen

Hallo

2 Bilder von Schutzraum Türen.
Ich Bitte die Gut Angebrachte Lüftungsanlage zu beachten :plumps:

Mfg Gerald
 

Anhänge

G

Gerald68

Nicht mehr aktiv
#36
Zustand von ZS Anlagen

Hallo

Noch 3 Bilder von ZS Anlagen

2 Drucktüren vor den Autoaufzügen die in Die als Garage genutzten ZS Anlage führen.

Mfg Gerald
 

Anhänge

R

robert wiesner

Nicht mehr aktiv
#37
Oberösterreich

Hallo,

das Bundesschulzentrum Schärding (erweitert 1974-1978) hat einen Schutzkeller. Türen sind teilweise einfache nach innen gewölbte Stahl-Druckschutztüren, der Haupteingang ist durch eine Beton-Schiebetür verschließbar.

1987 hat mir der Schulwart erzählt, dass die Luftfilter im Notfall erst mit Sand befüllt werden müssen ... er schätzte, dass das einen Tag dauert.
 
D

derlub

Nicht mehr aktiv
#38
Hallo,
der Schulwart meinte damit die sogenannten "Sandfilter". Diese sollten im Angriffsfall, die angesaugte Luft abkühlen (Brände, Hitze durch atomare Explosion), den Explosionsdruck abpuffern sowie vorab Stäube, Gase und Dämpfe vorfiltern. Danach wäre die Luft dann in die sogenannten Raumfilter zur Filterung von ABC-Verseuchung gelangt und danach erst über die Raumlüfter im Schutzraum verteilt zu werden.

Grüße,
Christoph
 

Joe

Fehlerkramrumschlager a. D. :)
Mitarbeiter
#39
...wobei die Raumfilter meist auch versiegelt sind und erst im Ernstfall eingebaut werden...
Gruß
Joe
 
G

Gerald68

Nicht mehr aktiv
#40
Hallo

Die Schutz-Lüftung bezieht die Zuluft über den Sandfilter und führt die gefilterte Luft zum Schutzlüfter, der sowohl elektrisch wie Händisch betrieben werden kann. Dieser Sandfilter bietet nur begrenzten Schutz gegen Giftstoffe. Einen umfassend Schutz gegen Giftstoffe Erreicht man durch zwischen schalten von Entsprechenden Filterpatronen. Die Außenluft wird über den Sandfilter durch den Schutzlüfter und Filterpatrone angesaugt, es entsteht ein Überdruck der verhindert dass Schadstoffe in den Raum gelangen, das Überdruckventil im Abluftteil sorgt dafür, dass die Abluft geregelt ins Freie gelangen kann.

Drei Dinge werden mit dem Sandfilter Erreicht

1. Die Luft wird von Partikeln befreit.

2. Wenn die Lufttemperatur erhöht ist, beispielsweise durch Brände außerhalb des Schutzraumes, absorbiert er die Wärme, so dass im Schutzraum weiterhin erträgliche Temperaturen herrschen können.

3. Eine eventuell eindringende Explosionsdruckwelle wird gedämpft, sofern sie nicht schon von den bei manchen Schutzräumen vorgeschalteten Luftstoß-Schutzventilen gestoppt wurde.

Der Filterpatronen werden erst im Einsatz Fall angebracht der Sandfilter sollte aber befüllt sein wegen der Sand Menge er muss aber regelmäßig Kontrolliert werden und je nach Zustand Erneuert.

Die Sand Menge kleines Rechenbeispiel
Bei einem 300 Personen Schutzraum beträgt 12m² !!! als 480 :staun Säcke Sand a 25 Liter/50kg Sand also eine Menge Schufterei beim einfüllen bei einem 10 Personen Schutzraum 1,5 m² immer noch 60 Säcke.

Mfg Gerald
 

Anhänge

Oben